Alle Kategorien
Suche

Weichholzkommode richtig pflegen

Eine Weichholzkommode, am besten noch antik, ist ein praktisches und dekoratives Möbelstück. Damit Sie lange Freude daran haben, sollten Sie der Kommode ab und zu etwas Pflege zukommen lassen. Auf diese Weise bleibt das Holz der Weichholzkommode lange schön.

Im Prinzip sind Möbel aus Weichholz (meist Kiefer oder Fichte) unproblematisch in der Pflege. Ist das Holz Ihrer Weichholzkommode jedoch weder lackiert noch sonst irgendwie behandelt, müssen Sie ein paar Dinge beachten, damit es langfristig keinen Schaden nimmt.

So reinigen Sie Ihre Weichholzkommode

  • Ist die Weichholzkommode eingestaubt, wischen Sie sie lediglich mit einem trockenen, fusselfreien Staublappen ab.
  • Wasser ist für unbehandeltes Weichholz eher schädlich. Wischen Sie das Möbelstück deshalb keinesfalls nass oder gar mit Putzmitteln ab! Die Holzfasern stellen sich auf und die Oberfläche wird rau.Stellen Sie außerdem keine vollen Gläser oder Tassen auf Ihrer Weichholzkommode ab, da ansonsten hässliche Wasserringe entstehen können.
  • Flecken - zum Beispiel von Rotwein oder Tinte - lassen sich aus unlackiertem Holz kaum mehr entfernen. Je tiefer die Pigmente eingezogen sind, desto schwieriger wird es. Saugen Sie deshalb sofort so viel Flüssigkeit wie möglich mithilfe von Küchenpapier auf. Ist der Fleck getrocknet, können Sie versuchen, ihn mit ganz feinem Schleifpapier aus dem Holz zu schleifen; im schlimmsten Fall hinterlässt diese Prozedur allerdings eine Delle in Ihrer Weichholzkommode. Sie können außerdem den Versuch wagen, den Fleck zu bleichen. Hierzu eignet sich - je nach Art der Pigmente - Borax, Backpulver oder handelsübliche Haushaltsreiniger mit Chlorbleiche. Seien Sie beim Aufbringen jedoch äußerst vorsichtig und sparsam und versuchen Sie unbedingt, sich auf den Fleck zu beschränken. Leider wird Sie in den meisten Fällen das Ergebnis nur teilweise zufriedenstellen, weshalb Sie vielleicht am besten den Fleck auf Ihrer Weichholzkommode mithilfe eines Deckchens oder einem hübschen Dekorationsstück kaschieren.

So schützen und pflegen Sie Weichholz

  • Ist die Weichholzkommode lackiert, wurde dadurch die Oberfläche versiegelt. Das einzige Holzpflegemittel, mit welchem Sie das Möbelstück pflegen können, ist daher Möbelpolitur; diese sollte unbedingt farblos sein und nur sparsam eingesetzt werden! Richtig angewendet setzt sich die Politur auf den Lack und verleiht der Kommode einen schönen Glanz.
  • Unlackiertes Weichholz können Sie mit Holzwachs oder Holzöl - auch hier bitte wieder nur farblos - pflegen. Der Vorteil dieser Anwendungen ist, dass die Maserierung betont wird und das Holz einen matten Schimmer erhält. Außerdem ziehen Wachs oder Öl in die Holzfasern ein und schützen die Oberfläche gegen Austrocknung und teilweise gegen Verschmutzung. Steht die Weichholzkommode in Ihrem Schlafzimmer oder gar in einem Kinderzimmer, sollten Sie ausschließlich Holzwachs oder -öl ohne schädliche Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Lösemittel verwenden. Das Aufbringen der lösemittelfreien Holzpflegemittel ist zwar etwas mühsamer und das Trocknen dauert länger, aber ätzende oder gar giftige Dämpfe sollten Sie im Wohnbereich möglichst meiden.
  • Unabhängig davon, ob die Weichholzkommode lackiert wurde oder mit Holzöl oder -wachs behandelt ist müssen Sie beachten, dass das Holz durch Lichteinfall nachdunkeln kann. Haben Sie Dekorationsstücke oder Deckchen auf dem Möbelstück liegen, sollten Sie die Gegenstände regelmäßig verschieben, damit langfristig keine Farbunterschiede auf dem Holz entstehen.
Teilen: