Alle Kategorien
Suche

Wasserrohre im Haus erneuern - so geht's

Es ist ein Albtraum für jeden Eigenheimbesítzer: der Wasserrohrbruch. Wenn dieser ohne äußeren Einfluss auf die Wasserrohre geschieht, kann dies nämlich bedeuten, dass es an der Zeit ist, über einen Austausch der Rohrleitungen nachzudenken.

Am Anfang steht das Wasserabdrehen.
Am Anfang steht das Wasserabdrehen.

Was Sie benötigen:

  • Wasserpumpenzange
  • Winkelschleifer
  • Zollstock
  • Rohrschneider
  • Hammer
  • Meißel
  • Leitungsfinder

Wasserrohre halten leider auch nicht ewig

Ein aus heiterem Himmel auftretender Wasserschaden ist immer ein Schock, der ab dem Auftreten der nassen Stelle an der Wand bis zum Tage der Rechnungszustellung andauert. Es sind nicht nur die entstehenden Kosten, die als Eigentümer bei einer Erneuerung des Rohrleitungssystems auf Sie zukommen, es ist vielmehr die durch diese notwendig gewordenen Arbeiten entstehende Situation, die Sie nervlich belasten könnte. Die Wohnung ist für diesen Zeitraum fast schon unbewohnbar, da durch das Aufreißen der Wände, in denen sich die Wasserrohre befinden, ein unglaublicher Schmutz entstehen wird. Vom Lärm und den zugestellten Räumen ist gar nicht erst zu reden.

  • Falls nur ein kleiner Teil der Wasserrohre vom Austausch betroffen sein sollte, haben Sie Glück gehabt, aber trotzdem bleibt hier die Erkenntnis, dass der Zahn der Zeit auch an Ihrem hausinternen Wasserversorgungsnetz nagt. Wägen Sie daher bei dieser Gelegenheit unbedingt ab, ob Sie wirklich nur die derzeit betroffenen Wasserrohre austauschen wollen. Überlegen Sie dabei, wann Sie eventuell das nächste Drama in Form eines Wasserrohrbruchs an einer anderen Wand zu erwarten haben.
  • Wasserrohre haben je nach Material, Wasserqualität, Durchmesser und Nutzung eine durchschnittliche Verwendungsdauer von ca. 40 Jahren. Auch wenn viele Rohrsysteme wesentlich länger bestehen, heißt dies nicht, dass sie es auch weiterhin noch über Jahre hin tun werden.
  • Bei einer Reparatur der betroffenen Stelle werden Sie das Rohr in diesem Bereich großzügig freilegen müssen. Suchen Sie nach eventuellen Verbindungsstücken in diesem Bereich Ihres Rohrleitungssystems. Wenn vorhanden, können Sie dort mit der Abtrennung des schadhaften Teilstücks beginnen, ansonsten trennen Sie an einer gut zugänglichen Stelle das defekte Rohrstück mit einem Winkelschleifer heraus. Entfernen Sie die angefallenen Späne aus den Rohrenden, soweit dies möglich ist.
  • Beim Einfügen des neuen Wasserrohres kommt es heute nicht mehr auf das bereits vorhandene Material an, Sie können durchaus ein Kunststoffrohr in ein bestehendes Metallrohrnetz einsetzen - die Verbindung wird hierbei durch spezielle Quetschmuffen hergestellt. Messen Sie nun das zu ersetzende Rohrstück aus und bringen das einzusetzende Stück unter Verwendung besagter Muffen sorgfältig in das System ein. Nach der Dichtigkeitsüberprüfung und dem Verputzen der Wand ist Ihre Arbeit getan.
  • Sollten Sie Ihr komplettes Rohrsystem austauschen wollen, beginnen Sie mit Ihren Arbeiten an der Wasserübergabestelle Ihres Hauses und legen das komplette Rohr, dessen Lage Sie mittels eines Leitungsfinders oder des Bauplanes finden werden, auf der gesamten Länge frei und ersetzen Stück um Stück, von Verbindungsstück zu Verbindungsstück des alten Wassernetzes mit den neuen Wasserrohren bzw. Verbindungsstücken.
Teilen: