Alle Kategorien
Suche

Wasserrohrbruch finden - so spüren Sie die undichte Stelle auf

Die Wand ist feucht und voller Schimmel - schuld ist oftmals ein Wasserrohrbruch. Dazu muss das Bauobjekt noch nicht einmal alt sein. Doch wie kann man einen Wasserrohrbruch finden, ohne gleich die ganze betroffene Wand aufzureißen?

Einen Wasserrohrbruch gilt es auszumerzen.
Einen Wasserrohrbruch gilt es auszumerzen.

Was Sie benötigen:

  • akustische
  • magnetische oder wärmebildliche Messmittel

    Verschiedene Wege, um einen Wasserrohrbruch zu finden

    • Der einfachste Weg, um eine undichte Stelle, oftmals einen Wasserrohrbruch, zu finden, ist sich die Baupläne genau anzusehen. Dort kann man schnell und bequem einsehen, wo die Wasserrohre verlaufen, und somit einschätzen, wo genau der Bruch liegen könnte. Dazu schaut man sich die Schadensstelle und den Verlauf der Rohre an. Eventuell muss man sich von der am stärksten betroffenen Stelle aus etwas vorarbeiten. Meistens ist das Leck so aber schnell gefunden.
    • Doch nicht immer lässt sich der Wasserrohrbruch damit genau erkennen - bei älteren Bauwerken sind die Baupläne oft unvollständig. Um gezielt einen Wasserrohrbruch zu finden, gibt es verschiedene Möglichkeiten: die magnetische, akustische oder wärmebildliche Aufspürung. Für alle Varianten gibt es spezielle Gerätschaften, die im Fachhandel erhältlich sind.
    • Natürlich hat jede Möglichkeit, den Wasserrohrbruch zu finden, ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile und eignet sich daher nicht für jeden Fall gleich gut. Magnetische Messgeräte helfen eher dabei, das gesamte Wasserrohrsystem in der Wand aufzuspüren und schlagen bei allen möglichen Metallarten aus. Gerade bei alten Bauwerken könnte das aber auch bei Stützpfeilern, Leitungen oder anderen Bauteilen der Fall sein.
    • Akustische Messgeräte helfen dabei, schwere Schadensquellen örtlich sehr genau aufzuspüren. Bei kleinen Lecks könnte es aber schwierig werden, diese zu "hören". Wärmebildkameras sind wohl eine der besten Suchmethoden. Da ein Leck im Wasserrohr zu Temperaturunterschieden in der Wand führt, sind Wasserrohrbrüche gut zu finden und zu sehen, auch wenn die Wand und das Haus ansonsten gut isoliert ist. Eine punktgenaue Suche eignet sich ebenfalls am besten bei Neubauten, da diese besser isoliert sind als Altbauten. Hier werden auf dem Wärmebild gegebenenfalls weitere Störquellen angezeigt.
    • Gestaltet sich die Suche als zu schwer und zu umständlich, sollte man einen Fachmann hinzuziehen, bevor der Schaden zu große Ausmaße annimmt. Dieser kann eventuell noch mit weiteren Suchmethoden aufwarten, um den Wasserrohrbruch zu finden.
    • Viele Heizungs- und Sanitärfachbetriebe arbeiten zum Beispiel mit Färbemitteln oder Geruchsstoffen, die durch speziell ausgebildete Spürhunde schnell aufgespürt werden oder anderweitig sicht- oder aufspürbar gemacht werden können.
    Teilen: