Alle Kategorien
Suche

Wasserrohr isolieren - so schützen Sie es vor Frost

Wasser hat nun einmal die unangenehme Eigenschaft, sich als Eis auszudehnen. Das führt jährlich zu erheblichen volkswirtschaftlichen Schäden, weil z. B. die Dauer oder die Stärke des Frostes unterschätzt wurde oder weil der Besitzer einfach vergaß, das Wasser abzustellen. Jedes Wasserrohr können Sie mit den richtigen Mitteln zuverlässig vor Frost schützen, eine Aufgabe, der jeder Heimwerker gewachsen ist.

Die Isolierung macht den Umfang der Wasserrohre aus.
Die Isolierung macht den Umfang der Wasserrohre aus. © Dieter_Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Isoliermaterial
  • Messer
  • 45°-Leere

Ein Wasserrohr im Boden isolieren

  • Um Wasserrohre frostfrei im Boden zu verlegen, bedarf es einer Tiefe von bis zu 1,30 m bei den klimatischen Verhältnissen in Mitteleuropa. Je milder das Klima wird, desto weniger tief muss ein Wasserrohr eingegraben werden. Am Mittelmeer liegt eine Wasserleitung auch schon mal überirdisch, ohne Schaden zu nehmen.
  • Lässt sich die frostsichere Tiefe nicht umsetzen, bleibt Ihnen noch das Isolieren mit Dämmstoff, der speziell für das Verlegen in der Erde angeboten wird. Er schützt ein Wasserrohr aus Stahl gleichzeitig auch vor Rost. Gegen eindringende Feuchtigkeit muss jede Fuge gut abgedichtet werden.

Wie Sie das Wasserrohr einpacken

  1. Die im Handel erhältlichen Isolierrohre gibt es in zwei Ausführungen; einmal mit einem Clipverschluss und solche Rohre ohne Verschluss. Möchten Sie die etwas billigeren ohne Verschluss verwenden, brauchen Sie noch Plastikkrallen, die die Spalten zuhalten, oder Sie umwickeln die Rohre mit einem Klebeband.
  2. Gehen Sie davon aus, dass ein Wasserohr umso dicker isoliert werden muss, je weniger sich das Wasser darin bewegt. Dazu können Sie auch zwei Lagen des Isolierrohres übereinander ziehen. Vermeiden Sie dabei das Zusammentreffen der Stöße. Die Isolierrohre müssen die passende Größe aufweisen, damit sie sich vollkommen schließen lassen.
  3. An Winkeln schneiden Sie aus dem Isolierrohr ein 90°-Stück heraus, um das Rohr danach knicken zu können. Bei einem Bogen schneidet man drei 30°-Stücke nebeneinander heraus, so legt sich die Isolierung gut an das Profil des Wasserrohres an. Verwenden Sie zum Herausschneiden eine Kastenleere.
  4. Streifen Sie die Isolierrohre so über, dass die Nähte möglichst hinten liegen. Liegt die Wasserleitung zu nah an der Wand, sollten Sie genug Platz für die Isolierung schaffen. Evtl. kann das Wasserrohr mit neuen Schellen befestigt werden, oder Sie stemmen die Wand dahinter ab. 
  5. Armaturen, Verbindungsstücke, Schellen und Ventile werden ausgelassen. Sie müssen nur in Extremfällen von Hand mit geeigneten Materialien umwickelt werden. 

Drehen Sie, wenn möglich, in regelmäßigen Abständen einen Verbraucher auf, um zu kontrollieren, ob das Wasser bei starkem Frost noch fließt.

Teilen: