Alle ThemenSuche
powered by

Was Marienkäfer essen - so füttern Sie die Nützlinge

Marienkäfer sind Nützlinge. Sie können unentbehrliche Helfer im Kampf gegen Blattläuse sein und sind daher bei Gärtnern außerordentlich beliebt. Deswegen ist ein Teil der Frage wohl schon jetzt zu beantworten: Marienkäfer essen also Läuse - ergo kann man sie damit auch füttern. Muss man aber nicht, denn die finden sie schon selber, wenn Ihre Pflanzen unter Läusebefall leiden.

Weiterlesen

Marienkäfer sind Nützlinge und außerdem hübsch.
Marienkäfer sind Nützlinge und außerdem hübsch.

Die Situation, dass Sie Marienkäfer bei sich finden und nicht wissen, womit Sie sie füttern könnten, stellt sich also in der warmen Jahreszeit ohnehin nicht - haben Sie einen oder mehrere der kleinen gepunkteten Käfer im Zimmer, öffnen Sie einfach das Fenster und lassen sie ins Freie - dort finden sie dann schon ihre gedeckte Tafel.

Ob Marienkäfer im Winter etwas essen müssen

  • Ein wenig anders ist das natürlich im Winter. Vielleicht haben Sie ja auch schon einmal einen Marienkäfer im Winter gefunden und sich gefragt, was Sie mit ihm machen sollen, ob er etwas zu essen braucht, und wenn ja, was. Ganz klar: Er braucht nichts zu essen, jedenfalls dann nicht, wenn Sie ihm helfen Marienkäfer gerecht zu überwintern.
  • Normalerweise nämlich verbringen Marienkäfer den Winter in einer Art Winterstarre in mehr oder weniger großen Gruppen und müssen in dieser Zeit auch nichts essen. Wenn Ihnen einer also krabbelnd begegnet, ist seine Umgebungstemperatur zu hoch. Dann verbraucht er zu viel Energiereserven, um es bis zum Ende des Winters zu schaffen. Sie sollten ihm also unbedingt schnell niedrigere Temperaturen anbieten.
  • Dies heißt allerdings nicht, dass Sie ihn draußen dem Winterfrost aussetzen können. Das überlebt er nicht, wenn er gerade aktiv ist. Besser ist, zum Beispiel ein Karton mit Löchern, der an einem kühlen, aber frostarmen und ruhigen Ort aufgestellt werden sollte - immer aber auch mit Fluchtmöglichkeit nach draußen (offener Schuppen ohne Heizung etc.), sodass er nach draußen gelangen kann, wenn der Frühling einsetzt.
  • Genauso können Sie es übrigens machen, wenn Sie eine ganze Gruppe überwinternder Marienkäfer irgendwo finden, wo sie stören (zum Beispiel in Kästen von Rollläden). Stören sie dort nicht, dann lassen Sie sie einfach in Ruhe, im Frühjahr verlassen die Marienkäfer diesen Ort ohnehin wieder.
  • Auch wenn Sie in Ihrem Garten den Nützlingen ein sogenanntes Insektenhotel angeboten haben, um sie zwecks Blattlausbekämpfung anzusiedeln, müssen Sie sich während des Winters weder um die Marienkäfer noch um deren Essen kümmern.

Wirklich füttern müssen Sie Marienkäfer eigentlich nur in einem Fall: Wenn Sie Larven gekauft haben - entweder zum Ansiedeln im Garten, oder um ganz nahe zu erleben, oder Ihren Kindern zu zeigen, wie solch ein hübscher Käfer sich entwickelt. Dann haben Sie vermutlich ein komplettes Aufzucht-Set erworben, und das beinhaltet dann natürlich auch Marienkäfer-Futter, nämlich sterilisierte Mehlmotteneier. Guten Appetit, Pünktchen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Anleitung - Kirschlorbeer schneiden
Lea De Biasi
Garten

Anleitung - Kirschlorbeer schneiden

Kirschlorbeer ist eine immergrüne und sehr beliebte Heckenpflanze. Sie wächst in Höhe wie Breite sehr schnell und ist gut schnittverträglich. An sich ist ein Schnitt nicht …

Ähnliche Artikel

Agnes Nießler
Ernährung

Weight Watchers: Punkte richtig berechnen

Wer heutzutage den Kampf gegen seine überflüssigen Pfunde antreten will, steht vor der Qual der Wahl. Viele Diät-Programme, die schnelle Erfolge verheißen, erweisen sich im …

Blattläuse kommen selten allein. Daher sollte man sie beizeiten mit Hausmitteln bekämpfen.
Karla Pauer
Haushalt

Blattläuse mit Hausmittel bekämpfen

Eine Blattlaus kommt selten allein. Wenn die Pflanzenschädlinge eine Grünpflanze als Nahrungsquelle ausgemacht haben, vermehren sie sich ohne das Eingreifen von Mensch oder …

Marienkäfer können Sie online kaufen.
Thomas Wirtz
Garten

Marienkäfer kaufen - so gelingt's

Marienkäfer sind nicht nur niedliche, kleine Glücksbringer, sondern auch nützliche Pflanzenschützer. Vor allem, wenn Ihre Pflanzen von Blattläusen befallen sind, können …

Dieser gehört zur Marienkäfer-Population.
Luise v.d. Tauber
Garten

Marienkäfer züchten - so könnte es klappen

Marienkäfer sind nicht nur hüpsche Insekten, sondern vor allem nützlich für das Ökosystem und die gesunde Alternative zur chemischen Schädlingsbekämpfung. Sie vertilgen während …

Vertreiben Sie unbedingt die Ameisen.
Roswitha Gladel
Garten

Zwetschgenbaum - Läuse wirkungsvoll bekämpfen

Läuse am Zwetschgenbaum sind ein Ärgernis und besonders kurz vor der Ernte möchte sicher niemand mit Gift spritzen. Zum Glück gibt es andere Wege, um die Plagegeister loszuwerden.

Schon gesehen?

Knoblauch gegen Blattläuse richtig anwenden
Dirk Markendorf
Garten

Knoblauch gegen Blattläuse richtig anwenden

Knoblauch ist allgemein bekannt dafür, Vampire zu vertreiben. Dass damit allerdings kleine Blattläuse gemeint sind, ist den meisten Leuten nicht geläufig. Dabei entfaltet der …

Das könnte sie auch interessieren

Herbstlaub ist wertvoll und macht Spaß.
Luise v.d. Tauber
Basteln

Was tun mit dem Herbstlaub?

Der Herbst fasziniert durch seine leuchtende Farbenpracht. Bunte Blätter schmücken Parks, Wege und Gärten. Für Kleingärtner hingegen sind die Berge von Herbstlaub jedes Jahr …

Schnell wachsender Bambus schützt Sie im Garten vor neugierigen Blicken.
Christine Spranger
Heimwerken

Sichtschutz selber bauen

Auf Ihrer Terrasse oder Ihrem Garten-Freisitz wollen Sie ungestört sein? Neugierige Blicke von Nachbarn oder Passanten können Sie mit einem Sichtschutz vermeiden. Diesen bauen …

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden
Ulrike Fritz
Garten

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden

Sie wächst hoch und dicht und schirmt das eigene Zuhause von der Außenwelt ab – die Thuja Hecke. Die immergrüne, dichtwachsende Pflanze – ob in edlen Parkanlagen oder als …

Anleitung - Ingwer pflanzen
Karla Pauer
Garten

Anleitung - Ingwer pflanzen

Wenn Sie Ingwer selbst anpflanzen, haben Sie nicht nur Freude an dem wohlschmeckenden Gewürz, sondern auch an der atrraktiven Ingwerpflanze.