Alle ThemenSuche
powered by

Natürliche Mittel gegen Marienkäfer richtig anwenden

Marienkäfer bringen Glück. Deshalb freuen sich die Menschen, wenn ihnen so ein kleines schwarzgepunktetes Krabbeltier begegnet. Kaum vorstellbar, dass die süßen Käfer auch zur Plage werden können. Das ist besonders dann der Fall, wenn sie plötzlich zu Tausenden auftauchen und Ihnen das Leben schwer machen. Und doch bringen Sie es nicht fertig, die Glückskäfer mit der Chemiekeule zu bekämpfen. Das müssen Sie auch nicht. Hier erfahren Sie, wie Sie natürliche Mittel gegen Marienkäfer richtig anwenden.

Weiterlesen

Marienkäfer sind Nützlinge. Deshalb sollten sie geschützt werden.
Marienkäfer sind Nützlinge. Deshalb sollten sie geschützt werden.

Was Sie benötigen:

  • Geduld
  • Fliegengitter
  • Lorbeerblätter
  • Dachboden
  • Marienkäfer sind Nützlinge und ernähren sich von Blattläusen. Wenn es diese Lieblingsmahlzeit der Krabbeltiere reichlich gibt, dann vermehren sich die Marienkäfer mit rasender Geschwindigkeit, und schon ist die da: die Marienkäferplage.
  • Aufgrund bestimmter Windlagen kommt eine Marienkäferplage besonders häufig an der Ostsee vor. In Massen machen es sich die Tiere dann auf und, was besonders unangenehm ist, in Strandkörben und Zelten gemütlich.
  • Es gibt Dutzende Sorten von Marienkäfern. Verantwortlich für Plagen ist oft eine bestimmte Art: der asiatische Marienkäfer. Einst zur Schädlingsbekämpfung nach Europa geholt, entwickelte er sich bald selbst zu einem. Der asiatische Marienkäfer hat bis zu neunzehn Punkte und vermehrt sich im Gegensatz zum einheimischen Marienkäfer mehrmals im Jahr. Außerdem ist das winzige Tierchen bissig. Aber keine Sorge: Die Bisse tun nicht weh - aber unangenehm sind sie allemal.
  • Wenn der Winter naht, suchen sich die Marienkäfer ein Quartier zum Überwintern. Unter Umständen kommt es vor, dass sich die Marienkäfer versehentlich in warme Wohnungen flüchten. So krabbeln sie dann an Gardinenstangen, Tapeten und Fenstern entlang. Spätestens jetzt ist es an der Zeit nach ein Mittel gegen Marienkäfer zu suchen.

Einfache, natürliche Mittel zur Vertreibung

  • Das beste Mittel gegen Marienkäfer ist die Zeit. Marienkäfer haben eine Lebenserwartung von einem Jahr. Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis sich die Plage auf natürliche Art und Weise erledigt hat.
  • Ein anderes natürliches Mittel gegen Marienkäfer ist Kälte. Wenn die Temperaturen sinken, sind gewöhnlich keine Blattläuse mehr zu finden. Marienkäfer suchen sich einen Platz zum Überwintern und sind im Freien kaum noch zu finden. Marienkäfer suchen sich im Winter einen geschützten kühlen Platz. Das kann der Dachboden, das Garagenfenster, ein Schuppen, ein Holzbalken oder die Baumritze sein.
  • Problematisch wird es, wenn sich die Marienkäfer, welche meist in großen Scharen überwintern, Ihre Wohnung zum Quartier gewählt haben. Lange werden sie dort nicht überleben, denn ein weiteres natürliches Mittel gegen Marienkäfer ist warme, trockene Luft während der Winterruhe. Marienkäfer finden keine Nahrung und verbrauchen schnell ihre Energie.

Marienkäfer aus der Wohnung vertreiben

  • Wenn sich die Marienkäfer irrtümlich in Ihre Wohnung verirrt haben, dann sollten Sie diese auf natürliche Art und Weise vertreiben.
  • Eines dieser natürlichen Mittel gegen Marienkäfer ist neben der Kälte die Dunkelheit. Marienkäfer ziehen dann ihre Beinchen ein und erstarren. Die Panzer lassen sich nun gut einsammeln und abkehren. Bringen Sie die Käfer an einen geschützten Ort, wo sie überwintern können. Das kann auch der Dachboden sein.
  • Lorbeerblätter auf dem Fensterbrett sind ein Hausmittel gegen Marienkäfer. Man sagt, der Geruch vertreibe die Krabbeltiere.
  • Zur Vorbeugung gegen Marienkäfer empfiehlt es sich, ein Fliegengitter an die Fenster anzubringen.
  • Vergessen Sie nicht, dass Marienkäfer Nützlinge sind. Ein Garten ohne Marienkäfer wäre bald von Blattläusen zerfressen.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Dahlien im Kübel richtig pflegen
Ursula Vöcking
Garten

Dahlien im Kübel richtig pflegen

Dahlien eignen sich gleichermaßen für den Garten wie auch für die Bepflanzung eines Kübels. In beiden Fällen sollten Sie die Knollen jedoch im Herbst aus der Erde nehmen, um …

Tabak gegen Blattläuse einsetzen - so geht's
Ina Seyfried
Garten

Tabak gegen Blattläuse einsetzen - so geht's

Blattläuse sind auf geliebten Pflanzen natürlich keine gern gesehenen Gäste. Es gibt einige Möglichkeiten, diese Insekten zu bekämpfen, Sie können zum Beispiel mit Tabak gegen …

Hortensien trocknen - so geht´s richtig
Nina Grätz
Haushalt

Hortensien trocknen - so geht's richtig

In vielen Gärten sind im Sommer die farbenfrohen Hortensienblüten (Hydrangea) zu bewundern. Die Blütenstände sind kugelig und tellerförmig und man findet sie in …

Ähnliche Artikel

Marienkäfer können Sie online kaufen.
Thomas Wirtz
Garten

Marienkäfer kaufen - so gelingt's

Marienkäfer sind nicht nur niedliche, kleine Glücksbringer, sondern auch nützliche Pflanzenschützer. Vor allem, wenn Ihre Pflanzen von Blattläusen befallen sind, können …

So viele Marienkäfer auf einen Haufen
Claudia Ollmann
Garten

Marienkäfer-Nest entfernen - so geht's

Haben Sie ein ganzes Marienkäfer-Nest an einer Stelle entdeckt, an der es ganz und gar störend oder gefährdet ist? Möchten Sie helfend eingreifen und das Nest der Marienkäfer …

Mrienkäfer halten Winterschlaf.
Jessica Krämer
Freizeit

Marienkäfer: Störung der Winterruhe - was tun?

Marienkäfer werden nur selten als Störenfriede angesehen, fast jeder mag die kleinen gepunkteten Käfer. Unliebsam werden sie erst, wenn man sie zuhauf an Fensterbänken und …

Die niedlichen Marienkäfer können lästig werden.
Diana Kossack
Garten

Schwarzer Marienkäfer im Haus – das können Sie tun

Ein schwarzer Marienkäfer ist meist kein sehr gern gesehener Gast in Wohnungen und Häusern. Es braucht aber nicht viel, um zu verhindern, dass der Marienkäfer sich in Ihrem Heim einnistet.

Übermäßig viele Marienkäfer können zur echten Plage werden.
Dirk Markendorf
Garten

Asiatische Marienkäfer bekämpfen - Maßnahmen

Obwohl Marienkäfer gemeinhin als Glücksbringer angesehen werden, kann eine sehr große Anzahl sich allerdings zur Plage auswachsen, was natürlich Gegenmaßnahmen erfordert. Vor …

Schon gesehen?

Fuchsien - Pflegeanleitung zum Überwintern
Alexandra Forster
Garten

Fuchsien - Pflegeanleitung zum Überwintern

Fuchsien können mit den Jahren zu wunderschönen Sträuchern mit dicken Stämmchen werden, vorausgesetzt man überwintert sie richtig. Im Handel sind mehrjährige Fuchsien sehr …

Knoblauch gegen Blattläuse richtig anwenden
Dirk Markendorf
Garten

Knoblauch gegen Blattläuse richtig anwenden

Knoblauch ist allgemein bekannt dafür, Vampire zu vertreiben. Dass damit allerdings kleine Blattläuse gemeint sind, ist den meisten Leuten nicht geläufig. Dabei entfaltet der …

Das könnte sie auch interessieren

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden
Ulrike Fritz
Garten

Anleitung - Thuja-Hecke schneiden

Sie wächst hoch und dicht und schirmt das eigene Zuhause von der Außenwelt ab – die Thuja Hecke. Die immergrüne, dichtwachsende Pflanze – ob in edlen Parkanlagen oder als …

Der Rasenmäherreparatur ist Vermieterangelegenheit.
Volker Beeden
Garten

Mietrecht - Hinweise zur Reparatur des Rasenmähers

Die Kosten der Gartenpflege gehören zu den umlagefähigen Nebenkosten. Ist der Rasenmäher defekt, streiten sich Vermieter und Mieter oft darüber, wer die Reparatur bezahlen …

Die Tomate - eine der beliebtesten Pflanzen in deutschen Gemüsegärten
Lea De Biasi
Garten

Anleitung - Tomaten pflanzen

Die ursprünglich aus Südamerika stammende Tomate ist aus unseren heimischen Gemüsegärten nicht mehr wegzudenken. In den Küchen Europas wird die Tomate fast täglich verwendet …

Für optimales Wachstum muss Lavendel regelmäßig zurückgeschnitten werden.
Matthias Bornemann
Garten

Lavendel zurückschneiden - so geht's

Lavendel ist eine pflegeleichte und wunderschön anzusehende Pflanze - und vielseitig verwendbar noch dazu. Wer kennt nicht die Bilder des Sommers in der Provence mit lila …

Die Früchte des Tomatenbaums sind tomatenähnlich.
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Garten

Tomatenbaum-Pflege richtig gestalten

Der Tamarillo, auch Tomatenbaum genannt, ist zwar ein Nachtschattengewächs, aber nicht direkt mit den Tomatenpflanzen verwandt. Bei seiner Pflege muss man jedoch einiges berücksichtigen.