Alle Kategorien
Suche

Was machen Erzieher? - Ein Berufsbild

Sie oder jemand in Ihrem Bekanntenkreis hat den Wunsch, Erzieher zu werden? Bevor Sie sich für diesen Beruf entscheiden, sollten Sie sich ein genaues Bild darüber machen, was Erzieher so machen müssen.

Der Beruf eines Erziehers ist umfangreich.
Der Beruf eines Erziehers ist umfangreich.

Sie möchten Erzieher werden und jetzt interessieren Sie sich dafür, was ein Erzieher so alles machen muss. Er spielt ja nicht nur mit den Kindern oder versorgt diese mit Essen, nein der Beruf des Erziehers ist sehr umfangreich und nicht für jedermann geeignet. Sie müssen für diesen Beruf kreativ sein, viel Geduld aufbringen, müssen lieb und zugleich auch streng sein. 

Erzieher - Voraussetzungen für diesen Beruf

  • Um den Beruf des Erziehers zu erlernen, müssen Sie mindestens einen guten Realschulabschluss haben. In einigen Ländern wird sogar gefordert, erst eine Ausbildung zum Sozialassistenten oder zum Kinderpfleger zu machen.
  • Die Ausbildung beinhaltet dann eine zwei- bis vierjährige Ausbildung an einer Fachschule. Die Länge hängt von der Vorbildung ab. In Bayern erfolgt die Ausbildung an einer Fachakademie. 
  • Eine weitere günstige Voraussetzung für den Beruf wäre auch, wenn Sie mindestens schon einmal ein Praktikum in einer Kindereinrichtung gemacht haben. Nur so können Sie einigermaßen einschätzen, ob diese Tätigkeit Ihnen auch zusagt. 
  • Denn Erzieher zu sein, heißt nicht nur mit den Kindern spielen und toben, nein dieser Beruf ist sehr umfangreich. Sie haben eine sehr große Verantwortung gegenüber den Kindern. Gerade in den ersten Jahren werden die Kinder sehr geprägt und lernen sehr viel. 

Was machen Erzieher?

  • Ein ausgebildeter Erzieher ist berechtigt, Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 27 Jahre zu betreuen. Sie sehen, das ist eine ziemlich große Zeitspanne. 
  • In den ersten 6 Jahren, also Kinderkrippe und Kindergarten helfen Sie den Kindern erst mal dabei, sich überhaupt in einer Gruppe zurechtzufinden. Das bedeutet, die Kinder müssen erlernen sich unterzuordnen, aber auch mal zu dominieren. 
  • Sie müssen dann auch genau wissen, mit welchen Möglichkeiten und Materialien Sie die jeweiligen Seiten bei einem Kind fördern können. 
  • Um rechtzeitig herauszufinden, ob sich ein Kind altersgemäß entwickelt oder doch eine eventuelle Entwicklungsstörung vorliegt, müssen Sie die Kinder im Tageslauf genau beobachten und dies sogar in manchen Fällen dokumentieren. 
  • Sie erlernen während des Studiums genau, mit welchen Materialien und Methoden Sie die bestimmten Fähigkeiten und Fertigkeiten eines Kindes fördern und welche dem Alter auch entsprechend sind. 
  • Eine wichtige Aufgabe eines Erziehers ist auch die Zusammenarbeit mit den Eltern und während der Schulzeit auch mit den Lehrern. Denn nur gemeinsam mit diesen ist eine sinnvolle Erziehung gewährleistet. Und gerade die Zusammenarbeit mit einigen Elternhäusern ist dabei sehr schwierig.
Teilen: