Alle Kategorien
Suche

Was kann ich gegen Rippenschmerzen tun?

Rippenschmerzen sind wie ein Gespenst: meistens werden Sie nachts davon überfallen, einfach so - etwa durch eine falsche Bewegung. Die Muskulatur zwischen den Rippen verkrampft sich: Es schmerzt beim Ein- und Ausatmen, Beklemmung macht sich breit, plötzlich verspüren Sie Herzrasen und -klopfen. Schmerz ist jedoch immer ein Warnsignal des Körpers, Sie müssen selbst abwägen, ob, bzw. wann eine Konsultation eines Arztes nötig ist. Trotzdem können Sie bei akutem Auftreten, etwa mit Naturheilanwendungen, selbst etwas zur Linderung beitragen.

Rippenschmerzen können sehr unangenehm sein.
Rippenschmerzen können sehr unangenehm sein.

Was Sie benötigen:

  • Kräuter-Tee:
  • 10g getrocknete Brombeere
  • 10g Schafgarbe
  • 10g Kamille
  • 5g Pfefferminze
  • 5g Lindenblüten
  • Öl - Einreibung:
  • Johanniskraut
  • Olivenöl
  • Flasche mit Korken
  • Wärmebehandlung:
  • Wärmflasche
  • oder Kirschkern- bzw. Körnerkissen
  • Teezubereitung für 1 Tasse gegen Rippenschmerzen: Sie nehmen 1EL der Kräutermischung und übergießen ihn mit ¼ l kochendem Wasser. Lassen Sie den Tee 10 min. ziehen, danach gießen Sie den Aufguss mit einem Sieb ab. Von diesem, übrigens sehr angenehm schmeckenden Tee, sollten Sie über den Tag verteilt 2 Tassen trinken!
  • Für die Zubereitung der Johanniskraut-Öl-Einreibung gegen Rippenschmerzen benötigen Sie eine Schälchen getrocknetes Johanniskraut (Apotheke, Reformhaus, Natur- oder Kräuterladen) und die 4-fache Menge Olivenöl. Geben Sie in eine Flasche zuerst das zerstoßene Johanniskraut und füllen Sie dann das Olivenöl darauf, verkorken Sie die Flasche und schütteln Sie einige Zeit kräftig, bis sich das Johanniskraut mit dem Öl vermengt hat. Danach stellen Sie die Flasche für ca. 7 Wochen an einen dunklen, aber warmen Ort - schütteln Sie die Flasche immer mal wieder, damit die Extrakte des Johanniskrauts sich mit dem Öl verbinden. Nach der abgelaufenen Zeit gießen Sie die Mischung durch ein Leinentuch, um die Pflanzenrückstände abzusondern. Das gewonnene Johanniskrautöl bewahren Sie möglichst kühl und dunkel auf.
  • Auch Wärme hat sich bei Rippenschmerzen bestens bewährt: ein Vollbad, feuchtwarme Auflagen oder eine Wärmflasche bzw. Kirschkern- oder Körnerkissen, bringen oftmals schon Linderung, denn die Wärme wirkt entspannend, die Durchblutung wird verbessert und verhärtete Muskeln werden gelockert. Zur Unterstützung können Sie durchblutungsfördernde Salben (Apotheke) behutsam auf der schmerzenden Stelle einmassieren.
  • Manchmal empfiehlt man Ihnen zur Linderung von Rippenschmerzen Akupressur, Entspannungsübungen oder Massagen. Erfahrungsgemäß sollten diese Methoden aber nur von Fachleuten ausgeführt werden, da das Risiko einer Verschlimmerung des Schmerzes bei einer solchen Selbstbehandlung verhältnismäßig groß ist.
  • Generell gilt: wenn die Rippenschmerzen mehrere Tage andauern oder sich verschlechtern, sollten Sie zur Abklärung der Ursachen auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.