Alle Kategorien
Suche

Was hilft gegen Aphten? - Ein Hausmittel

"Nichts hilft gegen Aphten", diesen Gedanken hatte wohl schon jeder, der mit diesen unangenehmen Geschwüren im Mund zu tun hatte. Wie Sie doch dagegen vorgehen können, erfahren Sie im Folgenden.

Aphten lassen sich mit Papaya behandeln.
Aphten lassen sich mit Papaya behandeln.

Was Sie benötigen:

  • Papaya
  • Aloe-Vera-Saft
  • Backpulver
  • Lakritze
  • Teebaumöl
  • Gewürznelken
  • rohe Zwiebeln
  • Kamillen- und Salbeitee

Papaya hilft gegen die Geschwüre

Viele Betroffene können bezeugen, dass ein Hausmittel gegen Aphten hilft: Papaya. Diese Frucht beinhaltet ein Enzym, das Papain, das das Zahnfleisch und die Wangenschleimhaut weich macht. Entzündliche Stoffwechselprodukte werden dadurch schneller abgebaut und die Heilung wird beschleunigt – ideal für die Behandlung der schmerzhaften Aphten.

  1. Um die Frucht zur Heilung zu verwenden, schneiden Sie sie in so kleine Stücke, dass Sie später bequem darauf herumkauen können.
  2. Entfernen Sie dann mit einem scharfen Messer die Schale, indem Sie vorsichtig an ihr entlangfahren und das Fruchtfleisch lösen.
  3. Kauen Sie so lange und so oft auf den Papayastückchen herum, bis Sie eine Besserung verspüren. Nach ein paar Tagen sollten die Schmerzen und damit auch die Aphten verschwinden.
  4. Die Therapie können Sie solange und so oft durchführen, wie Sie möchten. Der angenehme Nebeneffekt der Frucht – nämlich die hohe Fettverbrennung – dürfte zusätzlich für ihre Verwendung sprechen.

Andere Möglichkeiten bei Aphten

Sollte dieses Hausmittel nicht oder nur ungenügend wirken, haben Sie noch andere Möglichkeiten

  • So hilft vielen Betroffenen ein Betupfen der Geschwüre mit Backpulver. Der Schmerz wird betäubt und ein Abheilen erträglich.
  • Auch eine Mundspülung mit Aloe-Vera-Saft ist eine gute Möglichkeit, die entzündete Mund- und Wangenschleimhaut zu beruhigen und den Heilungsprozess zu beschleunigen.
  • Wer Lakritze liebt, wird seine Aphten mit Freude damit bekämpfen. Allerdings müssen Sie dafür so viel Lakritze essen, dass Sie wahrscheinlich für den Rest Ihres Lebens keine Lakritze mehr sehen können.
  • Behandeln Sie die entzündeten Stellen mit Teebaumöl oder spülen Sie Ihren Mund mit Salbei- oder Kamillentee. Das beruhigt die entzündete Haut und sorgt für eine schnellere Abheilung.
  • Eine unangenehmere Methode ist die Behandlung mit rohen Zwiebeln. Sie werden eine ganze Weile unangenehm riechen, aber dafür keine Schmerzen und Geschwüre haben.
  • Wenn es Sie nicht stört, können Sie Gewürznelken kauen. Der Saft, der sich mit Ihrem Speichel vermischt, wird Ihre Schmerzen lindern und ein Abheilen beschleunigen. Gewürznelken helfen auch bei Zahnschmerzen sehr gut.
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem, indem Sie Stress vermeiden und viel schlafen. Aphten sind ein Zeichen für ein geschwächtes Immunsystem.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.