Alle Kategorien
Suche

Blutblase im Mund - was tun?

Haben Sie Schmerzen beim Sprechen, Kauen oder Schlucken, weil Sie eine Blutblase im Mund haben? Das sollten Sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Unternehmen Sie etwas gegen die Blutblase!

Jeder Bissen schmerzt bei einer Blutblase.
Jeder Bissen schmerzt bei einer Blutblase.

Was Sie benötigen:

  • Hautarzt
  • Arnika
  • Salbei
  • Kamille
  • Malve
  • Mundspüllösung mit Teebaumöl

Bekämpfen Sie die Blutblase im Mund mit Heilkräutern

Eine Blutblase im Mund ist besonders unangenehm und schmerzhaft. Meist tritt eine Blutblase an beanspruchten Schleimhäuten auf - beispielsweise in der Nähe von Eckzähnen, im Rachenraum oder am Zungenrand. Auch eine Zahnspange kann an einem Bläschen schuld sein. In der Regel ist eine Blutblase im Mund harmlos und heilt von selbst spontan ab. Das dauert circa. 14 Tage. Wenn Sie die Blutblase allerdings zu sehr schmerzt und Sie kaum essen oder auch kauen können, sollten Sie den Hautarzt aufsuchen. Wenn Sie eine sehr große Blutblase haben, sollte diese auf jeden Fall von einem Hautarzt untersucht werden.

  • Sie selbst sollten nicht durch Eigentherapie die Blutblase behandeln und aufstechen. Dies sollte auf jeden Fall der Hautarzt machen, damit die Sterilität gewährleistet ist und keine Infektion entsteht. Der Arzt sticht ein kleines Loch in die Blase und fängt das Blut mit einem sterilen Tuch auf. Sobald die Blutblase aufgestochen ist, entweicht der Druck und der Schmerz lässt nach. Falls Sie selbst die Blutblase im Mund aufstechen, kann es zu einer Infektion kommen, da Sie keine sterilen Instrumente benutzen.
  • Sie können auch in eine Notfallambulanz ins Krankenhaus gehen. Das Aufstechen geht ganz schnell, und Sie können sicher sein, dass keine Bakterien oder Viren eindringen.
  • Sie werden vom Arzt eventuell noch ein schmerzstillendes Medikament bekommen. Sobald das Blut aus der Blase heraus ist, verläuft die Heilung recht schnell. Sie können die Heilung allerdings noch etwas beschleunigen sowie die Wunde desinfizieren: Führen Sie eine sorgfältige Mundhygiene durch, damit Bakterien keine Chance haben.
  • Sie können mit Arnika, Salbei, Kamille oder Malve mehrmals täglich Mundspülungen durchführen. Diese Heilkräuter sind schmerzlindernd und desinfizieren. Es gibt auch Gurgel- und Mundspüllösungen mit Teebaumöl, falls Ihnen der Geschmack lieber ist. Sie sollten ansonsten keine weiteren Hausmittel oder Heilkräuter anwenden. Sie werden nach ein paar Tagen bereits merken, dass der Mundraum gut verheilt.
  • Dem Bilden einer weiteren Blutblase im Mund können Sie vorbeugen, indem Sie beispielsweise eine medizinische Zahnpasta benutzen. Sie enthält pharmazeutisches Orangenöl und einen Wirkstoff, der desinfizierend und entzündungshemmend wirkt.
  • Die Blutblase im Mund kann auch durch ein geschwächtes Immunsystem entstehen. Überprüfen Sie deshalb einmal Ihre Lebensgewohnheiten. Bewegen Sie sich ausreichend und nehmen Sie auch genügend Flüssigkeit zu sich? Essen Sie gesund? Gesundes Essen heißt: viel frisches Gemüse und Obst, helles Fleisch und Fisch. Zu fettes Essen und zu wenig Flüssigkeit können das Immunsystem schwächen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.