Alle ThemenSuche

Wann soll man Sträucher schneiden?

Viele Sträucher benötigen einen regelmäßigen Schnitt für Blütenpracht oder Früchtesegen. Aber wann schneiden Sie diese? Ein paar Faustregeln helfen.

Forsythie schneiden Sie gleich nach dem Blühen.
Forsythie schneiden Sie gleich nach dem Blühen.

"Einen guten Gärtner erkennt man an seiner Schere." Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und sind trotzdem unsicher, wann Sie Ihre Sträucher schneiden sollen?

Faustregeln für Blütensträucher

Als allgemeine Regel können Sie sich merken, dass alle Sträucher, die im Sommer und Herbst blühen, im Frühjahr geschnitten werden. Schneiden Sie also im März Ihre Sommersträucher.

Sommer- und Herbstblüher legen ihre Blüten an den frisch gewachsenen Trieben an. Wenn Sie im März kräftig zurückschneiden, bilden sie im Frühjahr neue Triebe, die im Sommer eine reiche Blütenpracht zeigen. Beispiele hierfür sind: Der Schmetterlingsstrauch (Buddleia oder Sommerflieder genannt), Rispen- oder Schneeballhortensien, Spirea, Roseneibisch (Hibiskus) und Fünffingerstrauch (Potentilla).

Wann schneiden Sie die Frühjahrsblüher? Für Gehölze, die im Frühling blühen, gilt die Regel sie erst nach der Blüte zu schneiden. Nach diesem Rückschnitt bringen sie die Triebe hervor, die im nächsten Jahr blühen. 

Da es je nach Art des Strauches andere Regeln zum Schnitt gibt, erkundigen Sie sich, wie die Sträucher zu schneiden sind. Einige Gewächse vertragen einen radikalen Rückschnitt, andere lichten Sie besser nur etwas aus. Trotz Faustregel lohnt es, sich über den konkreten Strauch genauer zu erkundigen.

Wann Sie Obststräucher schneiden

Wenn Sie Beerenobst im Garten haben, stellt sich ebenfalls die Frage, wann und wie Sie die Sträucher schneiden. Die Tabelle gibt eine Übersicht über die fünf häufigsten Arten.

Stachelbeeren
  • Schnittzeit: Spätherbst, milder Wintertag oder Frühjahr
  • im Frühjahr erkennen Sie am besten, welche Triebe durch Frost geschädigt wurden
  • Grundregel: Süße und große Früchte wachsen am jungen Holz
  • altes Holz (dickere und dunklere Zweige) bodennah herausschneiden
  • junge Triebe kürzen
  • lieber zu viel schneiden, gründlich auslichten als Schutz vor Stachelbeerrost
Rote und weiße Johannisbeeren
  • Schnittzeit: Wie Stachelbeere
  • ein- und zweijährige Triebe bleiben stehen
  • altes Holz dicht am Boden abschneiden
  • es muss ausreichend Licht und Luft zwischen die Äste gelangen
Schwarze Johannisbeeren
  • anders als bei roten Johannisbeeren erscheinen die Früchte nur am einjährigen Holz
  • alle Zweige, die getragen haben, schneiden Sie heraus
  • direkt nach der Ernte schneiden
Himbeeren
  • Himbeeren tragen nur einmalig an den Ruten
  • schneiden Sie alle Ruten, die bereits Früchte trugen, bodennah heraus
  • das Schneiden erfolgt nach der Ernte im Sommer
  • im Frühjahr kürzen Sie die neuen Triebe etwas
Rankende Brombeeren 
  • sie wachsen im Garten am Rankgerüst und werden zweimal jährlich geschnitten
  • im Sommer, wenn Früchte erkennbar sind, alle Ranken, die keine Früchte tragen, dicht am Haupttrieb oder am Boden wegschneiden
  • nach der Ernte im Herbst alle Ranken etwas kürzen, maximal um ein Drittel

Schwarze <a class='inlinelink' href='/garten/johannisbeeren-1690'>Johannisbeeren</a> müssen Sie anders schneiden als rote.
Schwarze Johannisbeeren müssen Sie anders schneiden als rote. © Heike Nedo

Unabhängig von den empfohlenen Schnittzeiten können Sie krankes Holz zu jeder Zeit entfernen. Wenn Beerensträucher zu dicht wachsen, stellen sich leicht Krankheiten ein. Es ist hier besser, mit dem Schnitt nicht zu zaghaft zu sein.​

Andere Sträucher - Beispiele und Tipps

Das bekannteste Beispiel für einen mangelnden Schnitt ist die Forsythie. Wenn der Strauch über Jahre nicht geschnitten wird, lässt seine Blüte immer mehr nach. Empfehlenswert ist, Forsythien gleich nach dem Abblühen zu schneiden. Altes Holz entfernen Sie dabei bis auf den Boden. Gute Jahrestriebe lassen Sie ganz stehen. Nur zur Formgebung können Sie einige kürzen.

Weigelien, Falscher Jasmin und Kolkwitzie blühen im späten Frühjahr. Es sind weder richtige Frühjahrs- noch Sommerblüher. Diese Gehölze sollten Sie im Winter schneiden.

Für Hecken wird ein erster Rückschnitt im Frühjahr empfohlen und ein zweiter, etwas schwächerer im Sommer um den Johannistag (24. Juni). Es heißt, die Hecke wird dichter, wenn sie nicht nur einmal geschnitten wird. Bei einem kräftigen Rückschnitt dürfen Sie dies nur im zeitigen Frühjahr erledigen, bevor die Brutzeit der Vögel beginnt.

Leider ist das Thema Schneiden von Bäumen und Sträuchern nicht in wenigen Sätzen erklärt. Wer viele verschiedene Gehölze hat, verliert leicht den Überblick, zumal die Schnittmaßnahmen je nach Ziel variieren. Beim Verjüngungsschnitt arbeiten Sie anders als beim Auslichten.

Legen Sie sich ein kleines Heft mit Notizen zum Schnitt im Garten an. Notieren Sie sich als Kurzanleitung, wann und wie Ihre konkreten Sträucher zu schneiden sind. Halten Sie zusätzlich fest, wann Sie tatsächlich was geschnitten haben. So merken Sie auch, was gut und was falsch war.

Auf die Frage: "Wann sollte man Sträucher schneiden?", gibt es viele Antworten. Der Zeitpunkt ist abhängig von der Pflanzenart. Eine Faustregel kann zwar helfen, sie bleibt aber immer nur eine allgemeine Richtlinie. 

Teilen:

Verwandte Artikel