Was Sie benötigen:
  • Gartenschere
  • Astschere

Haselnussbaum - natürliche Wuchsform erhalten

Der Haselnussbaum ist sehr anspruchslos und bedarf daher keiner besonderen Pflege. Das gilt auch für den Schnitt, denn er muss generell nicht geschnitten werden, verträgt es aber. Die beliebte Wuchsform der Korkenzieherhasel können Sie beispielsweise erhalten, wenn Sie die Wildtriebe am Wurzelstock regelmäßig entfernen.

  • Wenn Sie die natürliche Wuchsform des Haselnussbaums nicht verändern wollen, lichten Sie ihn bei Bedarf aus. Entfernen Sie dazu alte und trockene Triebe in Bodennähe.
  • Sie können Ihren Haselnussbaum auch schneiden, um den schnellen, üppigen Wuchs zu beschränken. Steht Ihnen ausreichend Platz zur Verfügung, lassen Sie die Haselnussbäume und Haselnusssträucher natürlich wachsen, ohne sie zu schneiden, denn grundsätzlich ist das nicht notwendig, schadet ihnen aber auch nicht.
  • Sehr alte Exemplare vertragen auch einen Verjüngungsschnitt. Schneiden Sie den Haselnussbaum dazu vor dem ersten Laubaustrieb radikal zurück.

Corylus avellana richtig schneiden

Der Haselnussbaum verjüngt sich aus der Basis heraus und muss daher nicht unbedingt geschnitten werden.

  • Sie können bei diesem Gehölz aber einen Erhaltungsschnitt durchführen, indem Sie blühfaule und abgestorbene Triebe direkt an der Basis entfernen.
  • Das Schneiden von Haselnussbäumen und Haselsträuchern ist völlig unkompliziert und kann daher auch von unerfahrenen Hobbygärtnern durchgeführt werden. Entfernen Sie die betroffenen Triebe einfach mit einer scharfen Gartenschere oder Astschere bodennah.
  • Wenn Sie Ihren Haselnussbaum regelmäßig schneiden wollen, um Platz zu gewinnen, können Sie die alten Triebe auch jährlich einkürzen.