Alle Kategorien
Suche

Haselnussbaum schneiden

Ihr Haselnussbaum ist über die Jahre zu gross und mächtig geworden? Dann empfiehlt sich das Auslichten der Pflanze oder ein Formschnitt.

Für das Zurückschneiden von Haselnussbäumen ist die Handschere eine gute Wahl.
Für das Zurückschneiden von Haselnussbäumen ist die Handschere eine gute Wahl.

Erhalten der natürlichen Wuchsform 

Haselnussbäume und -sträucher sind robuste Gehölze, die in kurzer Zeit mächtig wachsen. In der Pflege ist der Haselnussbaum sehr anspruchslos. Generell müssen die Bäume nicht geschnitten werden. 

Wenn Sie die natürliche Wuchsform der Haselnussgehölze nicht verändern möchten, lichten Sie ihn bei Bedarf aus. Entfernen Sie lediglich alte und trockene Triebe in Bodennähe. Wuchert der Haselnussbaum oder Haselnussstrauch zu sehr, ist ein Zurückschneiden zu empfehlen. Die Pflanze ist sehr schnitt unempfindlich.

Schnittformen und der richtige Zeitpunkt

Beim Schneiden wird zwischen verschiedenen Schnittarten unterschieden. Es gibt einen Pflanzschnitt, einen Schnitt zum Gehölzaufbau (Pflanzschnitt), einen Verjüngungsschnitt sowie einen Erhaltungsschnitt. 

Führen Sie in den ersten Jahren regelmäßig einen Schnitt zum Gehölzaufbau durch. Beim Aufbauschnitt lassen Sie einen Haupttrieb stehen und schneiden die restlichen Triebe in einer Kugelform zurecht. Achten Sie darauf, dass die neuen, zurechtgeschnittenen Triebe gleichmäßig verteilt sind.

Der Pflanzschnitt ist dazu da, beschädigte Wurzeltriebe klein zu halten. Er dient dem besseren Anwachsen vor dem Einpflanzen und sorgt dafür, dass sich die Pflanze an die neue Erdumgebung gewöhnt. Kürzen Sie beim Pflanzschnitt die Triebe um ungefähr ein Drittel ihrer Länge ein.

Den Verjüngungsschnitt wenden Sie bei älteren Bäumen an. Dieser radikale Rückschnitt zieht sich über drei Jahre. Schneiden Sie im ersten Jahr während der Wintermonate ein Drittel der Äste zurück, im nächsten Winter das zweite Drittel. Im dritten Jahr schneiden Sie die noch übrigen Äste zurück, bis ihr Baum komplett verjüngt ist.

Vorteil beim Schneiden im Winter ist, dass am Gehölz kaum bis gar keine Blätter vorhanden sind. Dadurch werden die Äste nicht verdeckt und sie sehen besser, in welcher Form sie schneiden müssen. In den Wintermonaten ist zudem das Holz trocken, was ein Schneiden erleichtert.

Der Erhaltungsschnitt ist für Haselnusssträucher geeignet und dient dazu, den Strauch frisch zu halten. Führen Sie diesen Schnitt alle zwei bis drei Jahre im Frühjahr durch. Entfernen Sie dabei abgestorbene Äste und schneiden Sie einige Triebspitzen zurück.

Generell sind die Wintermonate bis in den Frühling hinein optimal zum Schneiden. Achten Sie aber darauf, dass Sie den Baumschnitt vor dem Beginn der Vegetationsperiode durchführen.

Welches Werkzeug wird benötigt?

Für den Rückschnitt eignet sich eine Baum- oder Handkappensäge sehr gut. Für die Feinarbeiten ist eine Handschere die richtige Wahl. Damit können Sie gezielt die Äste zurückschneiden, die einen Rückschnitt benötigen.

Bei höher gewachsenen Pflanzen ist der Einsatz von einer Teleskopschere oder Schneidgiraffe von Vorteil. So verhindern Sie, dass Sie eine Leiter zum Schneiden aufstellen müssen. Wichtig ist, dass das Werkzeug sauber und scharf geschliffen ist. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie die Pflanze beim Rückschnitt verletzen.

So schneiden Sie einen Haselnussbaum richtig 

Beherzigen Sie folgende Tipps, damit ihre Haselnuss und deren Triebe gesund bleiben.

  • Verwenden Sie zum Schneiden nur sauberes und scharfes Werkzeug.
  • Schneiden Sie Triebe direkt an ihrem Ursprung ab.
  • Kürzen Sie ältere Äste und Triebe bodennah.
  • Entfernen Sie neue Triebe vom Stamm ausgehend.
  • Lichten Sie immer an der Basis aus, nehmen Sie nicht nur die Spitze ab.
  • Schneiden Sie alte, nach unten hängende Triebe ab.
  • Gehen Sie beim Schneiden gezielt vor.

Haselnusshecke schneiden

Führen Sie bei Haselnusshecken alle Jahre einen Verjüngungsschnitt der Pflanze durch. Entfernen Sie dabei kräftige Triebe nahe dem Boden. Somit schaffen Sie Platz für neue, junge Triebe. Achten Sie beim Schneiden darauf, dass die Rinde bei den Jungtrieben nicht verletzt wird.

Korkenzieherhasel schneiden

Künstlerisch verdrehte Äste und Zweige sind das Merkmal der Korkenzieherhasel. Ein weiteres Kennzeichen des sommergrünen Strauchs sind die herunterhängenden Kätzchen, die oft auch Allergien auslösen können.

Die beliebte Wuchsform der Korkenzieherhasel können Sie erhalten, wenn Sie die Wildtriebe am Wurzelstock regelmäßig entfernen. Achten Sie darauf, dass keine geraden Äste heranwachsen. Schneiden Sie diese am Ursprung zurück, damit sie die eigentliche Korkenzieherhasel nicht überwuchern. 

Wie Sie sehen, gibt es bei den unterschiedlichen Formen und Aren der Haselnuss einiges zu beachten. Auch sollten Sie sich vorab immer überlegen, welche Art von Schnitt sie durchführen möchten. Generell kommt die Haselnuss auch ohne aus.

 

Teilen:

Verwandte Artikel