Alle Kategorien
Suche

Vom ADAC abschleppen lassen - das sollten Sie beachten

Sie haben eine Panne mit Ihrem Auto und kommen nicht weiter. In diesem Fall können Sie sich vom ADAC abschleppen lassen. Im Folgenden erhalten Sie hilfreiche Hinweise zu diesem Service.

Vom ADAC abschleppen lassen
Vom ADAC abschleppen lassen

ADAC - Service für Fahrer und Auto

  • Wer bereits einmal mit dem Fahrzeug irgendwo in der Einöde festsaß und sich vom ADAC abschleppen lassen musste, weiß, dass dieser Service unter Umständen ziemlich ins Geld gehen kann - nämlich dann, wenn man kein Mitglied beim ADAC ist und auch keinen Schutzbrief fürs Fahrzeug besitzt. Dann kann das Abschleppen - je nach Strecke, die der Servicemitarbeiter zurücklegen muss - einen dreistelligen Betrag kosten.
  • Je nachdem, ob sich das für Sie rechnet, können Sie auch vor Ort - also am Ort der Panne - noch schnell Mitglied beim ADAC werden. Dann kostet Sie der Abschleppservice nicht mehr ganz so viel.

Abschleppen lassen als Mitglied

  • Der ADAC bietet verschiedene Formen der Mitgliedschaft. Bei der normalen Mitgliedschaft leistet der ADAC Unfall- und Pannenhilfe gleich vor Ort und übernimmt die Kosten, die anfallen, bis zu 200 €.
  • Außerdem schleppt der ADAC Sie und Ihr Gepäck dann bis zur nächsten Werkstatt ab, die für Sie geeignet ist, und übernimmt Reparaturkosten bis zu 200 €.
  • Sollten Sie in einen Unfall verwickelt sein, übernimmt der ADAC auch die Bergung - das allerdings nur im Inland. Dieser Service gilt nur für Sie als Fahrer. Fährt der Partner und baut einen Unfall, muss dieser sämtliche Kosten allein tragen - unabhängig davon, dass Sie Mitglied beim ADAC sind. Sie können Ihren Partner mit einer Partnermitgliedschaft mitversichern lassen.
  • Bei der Plus-Mitgliedschaft weitet sich der ADAC-Service auf ganz Europa und den Anliegerstaaten im Mittelmeerraum aus. Wenn Sie also viel in Europa unterwegs sind, bietet sich diese Mitgliedschaft an. So können Sie sich auch außerhalb Deutschlands vom ADAC abschleppen lassen.
Teilen: