Alle Kategorien
Suche

ADAC-Beschwerdestelle kontaktieren - so geht's

Wenn Sie auf der Autobahn mit Ihrem Auto liegen geblieben sind, ist der ADAC normalerweise schnell selbst zur Stelle und hilft Ihnen. Doch was tun Sie, wenn etwa der Service in einer Werkstatt nicht so war, wie Sie ihn sich gewünscht haben? Wie Sie bei der ADAC-Beschwerdestelle Ihren Unmut loswerden, erfahren Sie hier.

Die gelben Engel bei der Arbeit
Die gelben Engel bei der Arbeit © Gabi_Schoenemann / Pixelio

Ihr Auto will nicht mehr anspringen oder Ihre Karosse hat eine Panne. Wenn Sie Mitglied des ADAC sind, eilen Ihnen in der Regel die gelben Engel zur Hilfe. Allerdings kann es auch beim ADAC und seinen Partnern zu Unannehmlichkeiten kommen. Wie Sie Ihre Beschwerden zügig bearbeitet bekommen, lesen Sie hier.

Kontaktaufnahme mit den ADAC-Beschwerdestellen

Im modernen Kommunikationszeitalter gibt es heute verschiedene Möglichkeiten, Kontakt mit der ADAC-Beschwerdestelle aufzunehmen:

  • Auf Ihrer ADAC-Clubkarte steht neben einer Rufnummer auch Ihre Mitgliedsnummer, die Sie unbedingt bereithalten sollten.
  • Wenn Sie nicht direkt zum Telefonhörer greifen möchten, dann können Sie auch eine E-Mail an die zuständige ADAC-Beschwerdestelle schreiben. Gehen Sie dazu auf die Homepage des ADAC und loggen Sie sich unter Ihrer Mitgliedsnummer oder Ihrer angegebenen E-Mail-Adresse ein.
  • Sie können auch ein Fax an den ADAC schicken. Vergessen Sie aber auch hier nicht, unbedingt Ihre Mitgliedsnummer anzugeben, damit die ADAC-Beschwerdestelle Ihren Fall eindeutig zuordnen kann.
  • Sollten Sie Probleme mit einem Partner des ADAC haben, etwa einer Werkstatt, können Sie auch Kontakt zu einer Schiedsstelle des ADAC aufnehmen. Gerade bei Beschwerden über unsachgemäße Reparaturleistungen oder überhöhte Rechnungen helfen die Schiedsstellen des ADAC.

Sachgemäße Darstellung bei der ADAC-Beschwerdestelle

  • Damit Ihre Beschwerde schnell bearbeitet wird, sollten Sie Ihr Anliegen eindeutig formulieren. Erklären Sie den Sachverhalt eindeutig und legen Sie Belege hinzu. Je besser Sie alles dokumentieren können, desto zügiger wird die Bearbeitung Ihres Falls möglich.
  • Des Weiteren sollten Sie sich nicht im Ton in Ihrem Schreiben oder am Telefon vergreifen. Jeder kann Ihren Unmut bestimmt verstehen, wenn etwas nicht zu Ihrer Zufriedenheit verlaufen ist. Ein gerechter und fairer Umgang, den Sie selbstverständlich für sich erwarten, sollte aber auch für den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin der ADAC-Beschwerdestelle gelten.
Teilen: