Alle Kategorien
Suche

Validierung - Bedeutung des Begriffes einfach erklärt

Fremdwörter besitzen durch z. B. die direkte Übernahme aus anderen Sprachen die Eigenart, dass sie nicht immer sofort erschlossen werden können, sondern es näheren Erklärungen bedarf. Oder kennen Sie auf Anhieb die Bedeutung einer Validierung?

Fremdwörter sind mitunter nicht leicht zu entschlüsseln.
Fremdwörter sind mitunter nicht leicht zu entschlüsseln.

Validierung im allgemeinen Sprachgebrauch

  • Die Bedeutung der Validierung als einstiges Fremdwort aus dem Lateinischen meint zunächst die bloße Feststellung der Wichtigkeit oder Gültigkeit einer Sache. Dies ist vor allem für wissenschaftliche Beweise essenziell.
  • Unter vorgegebenen Bedingungen wird so beispielsweise ein Experiment von mehreren verschiedenen Personenkreisen nachgeprüft und somit in seiner Korrektheit validiert.
  • Das abgeleitete Verb des Validierens bedeutet dabei ebenfalls ein Überprüfen, indem eine Methode unter festgelegten Bestimmungen beispielhaft getestet wird.
  • Methoden können dabei, neben Experimenten der wissenschaftlichen Ausrichtung, auch Computerprogramme oder aber Produktions- und Gebrauchsgüter sein. Diese müssen in Tests ebenfalls auf z. B. die Haltbarkeit und Gewährleistung der Dienste validiert werden.
  • Im weiteren und breiter gefächerten Sinne kann hier auch schon die Überprüfung einer Sache gemeint sein. Diese verallgemeinerte Tendenz findet ihren Ursprung dabei zwar in der ursprünglichen wissenschaftlichen Nachweisbarkeit einer Sache, wird hier jedoch vom Volksmund auf vermeintlich "belanglose" Gegebenheiten projiziert.
  • Wissen Sie eigentlich, was der Begriff "validieren" oder "Validierung" heißt? Wenn …

  • Neben der Vergleichbarkeit meint der Begriff dabei auch, dass ein materieller Wert einer Sache festgestellt werden kann. Es geht also nicht zwingend um immaterielle Optionen.

Die Bedeutung in der Pharmatechnik

Neben den wissenschaftlichen Fachbereichen oder aber arbeitstechnischen Gebieten wie der Informatik findet eine Validierung noch in der Pharmatechnik statt.

  • Die Bedeutung hier zeigt sich ähnlich, allerdings unter der Grundlage eines anderen Prozesses.
  • Liegen den oben genannten Themenbereichen z. B. die Methodenvalidierung, also das Verlangen nach einem Nachweis in der Forschung oder die Softwarevalidierung der Informatik, zugrunde, ist es hierbei die Prozessvalidierung.
  • Dies bedeutet, dass im Vorfeld getätigte Anforderungen über praktische Tests und im Hinblick auf ihre Funktionalität erprobt werden. Denn ein nachträgliches Validieren ist, wie es nach der Einnahme von Arzneimitteln der Fall ist, nicht mehr möglich.
  • Diese Tests haben dabei also stets und wiederholt am Endprodukt zu beginnen und unterliegen gesetzlichen Bestimmungen.
  • Zudem müssen die genutzten Geräte, beispielsweise für die Herstellung, ebenfalls unter diesem Aspekt der Überprüfung betrachtet werden. Denn nur so können abschließende Ergebnisse gewährleistet werden.
Teilen: