Per USB-Stick ein Betriebssystem installieren

  • Damit der USB-Stick auch zum Booten benutzt werden kann, muss er vorher formatiert und speziell für diesen Zweck vorbereitet werden.
  • Des Weiteren lässt sich der Bootvorgang per USB natürlich auch nur durchführen, wenn das BIOS des Computers eine solche Möglichkeit anbietet.
  • Je nach Betriebssystem und Größe muss auf dem Stick ein gewisser freier Speicher vorhanden sein.
  • Da die neueren Modelle aber meist schon mindestens 8 GB besitzen, sollte dies kein Problem darstellen.
  • Alle aktuellen Systeme, wie zum Beispiel Windows Vista oder 7, lassen sich über einen Stick installieren.

Das Gerät bootfähig machen

  1. Als Erstes wird der USB-Stick an einen freien USB-Port des Computers angeschlossen. 
  2. Nun wird der Windows Explorer gestartet und der Stick wird mit der rechten Maustaste angewählt.
  3. Im folgenden Menü wird der Stick über "Formatieren" in NTFS oder FAT32 formatiert. Dieser Vorgang sollte schnell erledigt sein.
  4. Als Nächstes benötigt der Benutzer eine "ISO Datei" von einem Betriebssystem, diese kann unter anderem mit dem Programm "ImgBurn" erstellt werden.
  5. Die Datei wird anschließend auf den USB-Stick kopiert, dies kann, je nach Größe, etwas dauern.
  6. Mit der Freeware "UNetbootin" kann der Stick nun in wenigen Minuten bootfähig gemacht werden.
  7. Der formatierte USB-Stick wird nach dem Öffnen von UNetbootin einfach und schnell bootfähig gemacht, das Menü erklärt sich von selbst.
  8. Nachdem der Vorgang erfolgreich erledigt wurde, kann der Computer neu gestartet und mit dem USB-Stick gebootet werden.
  9. Nach Abschluss der Installation kann der USB-Stick natürlich wieder formatiert und für andere Zwecke verwendet werden.