Alle Kategorien
Suche

Unterschied zwischen Limone und Limette

Zitrone, Limone und Limette sind bekannte Zitrusfrüchte. Doch was ist der Unterschied zwischen einer Limone und einer Limette?

Limonen sind groß und gelb, Limetten klein und grün.
Limonen sind groß und gelb, Limetten klein und grün. © stonewashed / Pixelio

Limone und Limette als Zitrusfrüchte

Zitrusfrüchte kommen ursprünglich aus Südostasien und gehören zur Familie der Rautengewächse. Die Früchte dieser Gewächse sind botanisch gesehen Beeren. Ursprünglich gab es drei Arten: Die Pampelmuse, die Zitronatzitrone und die Mandarine. Alle weiteren heute bekannten Zitrusfrüchte entstammen Kreuzungen dieser drei Grundsorten.

Die Früchte besteht aus vier Schichten. Die äußere Hautschicht ist wachsbedeckt und schützt die Beerenfrucht vor dem Austrocknen. Unter dieser Epidermis liegt die Flavedo, eine gelb oder orange gefärbte Gewebsschicht, durchsetzt mit Öldrüsen. Diese Öldrüsen enthalten die ätherischen Öle, die für den charakteristischen Geruch von Zitrusfrüchten verantwortlich sind.

Darunter befindet sich eine blassbeige Schicht, die reich an Pektin ist. Diese Schicht heißt Mesokarp oder Albedo. Darunter finden Sie das Fruchtfleisch. Limonen und Limetten sind wie alle Zitrusfrüchte reich an Vitamin C. Zitronensäure ist die Hauptsäure in Zitrusfrüchten.

Zitronen und Co. werden in reifem Zustand geerntet, da sie nach der Ernte nicht nachreifen. Anhand der Färbung der Schale bestimmt der Bauer, ob die Frucht reif ist. Die Früchte dürfen bei der Ernte nicht nass sein, weil durch die Nässe die Ölzellen der Früchte hervortreten. Beim Pflücken werden sonst die Öle freigesetzt, die auf pflanzlichem Gewebe giftig wirken und auf der Schale Nekrosen bilden. Diese bräunlichen Flecke können sich bis ins Innere der Früchte vorarbeiten und diese ungenießbar machen.

Limetten und Limonen im Unterschied

Die Limone bezeichnet eigentlich die heutige Zitrone. Die Zitrone gehört nicht zu den Ursprungssorten der Zitrusfrüchte, sondern entstammt einer Kreuzung aus der Zitronatzitrone (Zedrate) und der Bitterorange.

Die Limone hat in reifem Zustand eine leuchtend gelbe Schale und ist sehr sauer im Geschmack. Eine Limette ist eine kleine Zitrusfrucht von der Größe eines Tischtennisballs. Im Unterschied zur Limone ist die Limette satt grün. Die Schale ist dünner als die der Limone und schwerer zu durchdringen.

Die Limette gedeiht nach wie vor in tropischen und subtropischen Gebieten, da sie kälteempfindlich ist. Im Unterschied dazu gedeihen Limonen auch in gemäßigten Zonen wachsen.

Ein Unterschied besteht auch im Vitamin-C-Gehalt: Die Limone enthält viel Vitamin C, die Limette weniger. Die Limette ist aromatischer im Geschmack als die Limone und enthält doppelt so viel Saft. Daher wird die Limette und Limettensaft für Cocktails wie Caipirinha verwendet.

  Limonen Limetten
Unterschiede zwischen Limonen und Limetten
Größe zitronengroß tischtennisballgroß
Farbe gelb grün
Geschmack sauer aromatisch, saftiger
Anbau Tropen, Subtropen, gemäßigte Breiten Tropen, Subtropen
Vitamin-C-Gehalt viel Vitamin C weniger Vitamin C

Tipps zum Umgang mit Limonen und Limetten

Vor dem Entsaften sollten Sie eine Zitrusfrucht auf einer ebenen Unterlage mit leichtem Druck hin und her rollen. Dies erleichtert das Auspressen.

Um eine Limone oder Limette auspressen, ohne dass die Kerne mit herausfließen, schneiden Sie die Zitrusfrucht nur an einer Stelle mit dem Messer an. Das Messer bleibt in der Frucht, während Sie diese auspressen. Der Saft läuft am Messer entlang aus der Frucht und die Kerne bleiben in der Schale.

Eine angeschnittene Limone oder Limette bewahren Sie auf einem kleinen Teller auf. Streuen Sie dünn Salz auf den Teller und legen die angeschnittenen Seiten nach unten. Dies bewahrt die Früchte vor dem Austrocknen.

Teilen: