Alle Kategorien
Suche

Umschulung zum Kinderpfleger - so beantragen Sie die Umschulungsmaßnahme

Eine Umschulung zur Kinderpflegerin mach Sinn, denn Fachkräfte in Kindertagsstätten werden gesucht. Lesen Sie hier nach, wie Sie Kinderpfleger werden.

Die Arbeit als Kinderpflegerin mach Spaß.
Die Arbeit als Kinderpflegerin mach Spaß.

Mittlerweile werden nicht nur Erzieher verstärkt gesucht, auch Kinderpfleger erleben eine Hochkonjunktur an Jobangeboten. Viele Menschen möchten daher gerne eine Umschulung in diesem Bereich anstreben. Kein Wunder, denn die Arbeit mit Kindern macht viel Spaß und zudem lässt sich die Arbeit meist mit den eigenen Kindern leichter vereinbaren.

Die Arbeit als Kinderpfleger ist gefragt

  • Ab 2013 hat jedes Kind Anspruch auf einen Krippenplatz, daher wurden in den letzten Jahren verstärkt Krippenplätze geschaffen. Groß ist daher auch die Nachfrage nach Fachkräften, wie etwa Erzieher und Kinderpfleger.
  • Eine Umschulung zum Kinderpfleger erleichtert es Ihnen, gegebenenfalls eine Weiterbildung als Erzieher zu absolvieren. Meist erfordert dies auch eine Ausbildung als Kinderpfleger.
  • Sie können in vielen Bereichen der sozialen Arbeit tätig werden. Nicht nur Krippen suchen nach Pflegern, auch Schulhorte, Kindergärten, im heilpädagogischen Bereich oder gar in der sozialen Betreuung eines Seniorenheimes.

Eine Umschulung zum Kinderpfleger - so gelingt es Ihnen

  • Viele private Institute bieten eine Umschulung zum Kinderpfleger an. Um eine solche Maßnahme antreten zu können, sollten Sie sich bei der Bundesagentur für Arbeit erkundigen. Diese können Ihnen Adressen nennen und aufzeigen, ob die Kosten hierbei übernommen werden. Als Grund für die Beantragung reichen allerdings auch die rosigen Zukunftsaussichten eines Kinderpflegers aus. Viele Mitarbeiter der Arbeitsagentur wissen dies.
  • Sollten Sie den Weg zur Arbeitsagentur nicht in Anspruch nehmen, so können Sie auch eine Schulfremdenprüfung an einer Berufsfachschule für Kinderpflege absolvieren.
  • Der Vorteil einer Externenprüfung liegt ganz klar darin, dass Sie eigentlich nur die Prüfungen mitschreiben müssen. Sie sparen sich die Lehrgangsgebühr, somit kostet diese Form der Umschulung nichts. Die Prüfung ist als Externer leicht zu schaffen, Sie sollten sich lediglich bei der Schule über die Prüfungsthemen und die Unterrichtsmaterialien informieren. Auch sind die Voraussetzungen, um zur Prüfung zugelassen zu werden, sehr gering.

Die Arbeit als Kinderpfleger macht Spaß und ist zudem gefragt. Lassen Sie sich bei der Bundesagentur für Arbeit beraten, ob Sie Anspruch für die Bezahlung einer Umschulung haben.

Teilen: