Was Sie benötigen:
  • Bälle
  • Luftballons
  • Stoffbälle (notfalls selbst basteln)
  • Reifen
  • Seile
  • Matten
  • Kreide
  • Musik
  • leere Joghurtbecher
  • kleine Auszeichnungen

Turnen – Sinn des Turnens mit kleineren Kindern

  • Das Turnen mit Kleinkindern hat zum Zweck, die verschiedenen Bewegungsformen und Bewegungsmöglichkeiten zu trainieren und dadurch Fertigkeiten zu entwickeln. In kindgerechten Übungen sollen Kinder befähigt werden, gezielt zu werfen, zu fangen, zu klettern, zu springen, schnell zu laufen, sich im Rhythmus zu bewegen, Übungen zu zweit auszuführen, einfache Sportgeräte wie Ball, Keule, Matte, Seil, Reifen usw. zu benutzen.
  • Beim Turnen im Kindergarten wird ebenfalls Einfluss auf das soziale Verhalten des Kindes genommen. Die Kinder müssen lernen, sich anzustrengen und erkennen, dass nicht jede Anstrengung auch zu einem Sieg führt.
  • Turnen im Kindergarten fördert allemal auch das Konzentrationsvermögen (Kinder müssen sich bestimmte Abläufe einprägen) und die Freude an der Bewegung.

Bewegung im Kindergarten - einige Übungen

  • Blasen Sie Luftballons auf. Die Kinder sollen sie beim Turnen im Kindergarten immer wieder in die Luft stoßen, ohne dass sie auf den Boden fallen. Dabei sollen sie durch unterschiedliche Bewegungen (hopsen, gehen etc.) verschiedene Stimmungen ausdrücken: Fröhlich, müde etc. (Geschicklichkeitsübung)
  • Legen Sie aus 2 Seilen eine nicht zu breite Gasse. Die Kinder müssen hindurchgehen, ohne über den Rand zu treten. (Gleichgewicht) Sie können die Übung für das Turnen im Kindergarten erschweren, indem die Kinder ein Plastik-Ei auf einem Löffel in die Hand bekommen oder auch einen weichen Gegenstand (kleines Kissen z.B.) auf dem Kopf balancieren müssen.
  • Legen Sie farbige Reifen in Abständen auf den Boden oder zeichnen Sie mit farbiger Kreide größere Kreise. Spielen Sie Kinderlieder auf dem Akkordeon, einem anderen Instrument oder singen Sie sie. Solange Sie singen, laufen die Kinder um die Reifen herum, wenn Sie aufhören, müssen sie schnell in einen Reifen hinein hüpfen. Erschweren Sie die Turnübung, indem Sie die Farbe des Reifens vorgeben, in den gehüpft werden muss.
  • Verteilen Sie diverse leichte Gegenstände auf dem Boden: Tücher, Bleistifte, Söckchen, nicht zu schwere Steine, Styroporstücke, kleine Plüschtiere, zerknülltes Papier usw. Die Kinder rutschen barfuß auf dem Po (Hände nach hinten aufgestützt, Beine angewinkelt) und versuchen, diese Gegenstände mit den Zehen zu greifen. Sieger ist, wer am meisten eingesammelt hat.
  • Breiten Sie zwei Matten im Gruppenraum des Kindergartens aus und lassen Sie die Kinder beim Turnen darauf die Rolle vorwärts und das seitwärts Rollen üben. Sie müssen darauf achten, sich nicht gegenseitig zu behindern.

Turnen im Kindergarten – Übungen im Freien

  • Bauen Sie auf einem Tisch an jedem Ende einen Turm aus größeren Joghurt- oder Quarkbechern (leer) auf: 5, 4, 3, 2, 1. Teilen Sie die Kinder beim Turnen im Kindergarten in 2 Gruppen und lassen Sie sie mit Stoffbällen danach werfen. Ziel: Welche Gruppe hat zuerst alle Becher des Turms vom Tisch geworfen?
  • Spuren folgen: Treten Sie Spuren in kindgerechten Abständen in den Schnee oder zeichnen Sie sie auf den Boden auf. Die Kinder sollen ihnen folgen, ohne daneben zu treten. (Balanceübung)
  • Die Kinder gehen im Kreis. Ein Erwachsener singt ein bekanntes Kinderlied aus dem Kindergarten. Bei einem festgelegten Wort müssen die Kinder für das Turnen im Kindergarten kurz in die Hocke gehen und danach wieder weiterlaufen. Wer beim Hinhocken umfällt, scheidet aus. Der Sieger bekommt einen kleinen Preis.
  • Stecken Sie auf einer Wiese Stäbe (Baumarkt) in Abständen in den Boden. Die Kinder müssen sie im Schlängellauf durchlaufen. Die Übung kann erschwert werden, indem die Kinder im Spinnengang laufen sollen, es rückwärts probieren müssen, es zu zweit (fassen sich an den Händen) ausführen, langsam einen Ball mit dem Fuß durch den Parcours bewegen etc.