Alle Kategorien
Suche

Türvorhang als Wärmeschutz - so nähen Sie ihn selbst

Der Wind weht durch die Straßen und jedes Mal, wenn Sie die Haustüre öffnen, strömt ein Schwall kalter Winterluft in Ihre Diele. Das muss nicht sein! Dagegen gibt es Abhilfe, indem Sie einen Türvorhang als Wärmeschutz anbringen.

Die Kälte soll draußen bleiben!
Die Kälte soll draußen bleiben!

Was Sie benötigen:

  • Dicker Stoff
  • Maßband
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden
  • Bleiband
  • Schere
  • Stift
  • Zettel
  • Stecknadeln
  • Vorhangschiene
  • Vorhangrollen
  • Vorhangband
  • Bohrmaschine
  • Dübel
  • Schrauben
  • Schraubenzieher

Ein Türvorhang bietet guten Wärmeschutz im Winter. Mit ihm bleibt die Kälte draußen. Selbstverständlich können Sie einen Vorhang aus dickem Stoff kaufen und ihn als Kälteschutz in der Diele anbringen. Vielleicht aber finden Sie nichts, was Ihnen gefällt oder es ist Ihnen zu teuer. Dann können Sie einen Türvorhang selber nähen; es ist gar nicht so schwierig, wie Sie vielleicht glauben.

Türvorhang - so planen Sie ihn

Den besten Dienst als Wärmeschutz erweist Ihnen der Türvorhang dann, wenn er beim Öffnen der Haustüre geschlossen, und an Ort und Stelle, bleiben kann, bis Sie die Türe wieder geschlossen haben. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn der Türvorhang an einer halbrunden Vorhangschiene befestigt wird.

  1. Öffnen Sie deshalb kurz die Haustüre und schätzen Sie möglichst genau, wie weit die geöffnete Türe in die Diele hineinragen wird.
  2. Stellen Sie sich einen entsprechenden Halbkreis vor und messen Sie mithilfe des flexiblen Maßbandes die Strecke zwischen dem linken und dem rechten Türrahmen. Dabei ziehen Sie das Maßband nicht straff, sondern messen eine halbrunde Strecke bei der Sie berücksichtigen, dass die Türe geöffnet werden muss, ohne dass sie im Vorhang hängen bleibt.
  3. Nun messen Sie die Raumhöhe. Am besten funktioniert der Wärmeschutz, wenn der Türvorhang dicht an der Decke befestigt wird und direkt über dem Fußboden endet.
  4. Nun haben Sie die Maße, die der fertige Vorhang haben sollte. Rechnen Sie nun ein wenig Stoff für die Säume hinzu. Bedenken Sie, dass Sie an der unteren Kante des Türvorhanges ein Bleiband in einen Saum einziehen sollten, damit der Türvorhang möglichst dicht am Boden abschließt.
  5. An der oberen Kante des Türvorhanges müssen Sie das Vorhangband annähen, in welches Sie später die Rollen einhängen. Die obere Kante sieht besser aus, wenn sie vorher umgenäht wird.
  6. Bitte vergessen Sie nicht, dass Sie den Stoff auf der linken und rechten Seite zu einem schmalen Saum umschlagen und festnähen sollten, damit der Türvorhang richtig gut aussieht.
  7. Möchten Sie, dass der Vorhang straff hängt? Dann haben Sie bereits das Maß für den Stoff ermittelt. Soll er jedoch in Falten hängen, muss der Stoff breiter als das ermittelte Maß sein.
  8. Notieren Sie alle Maße auf einem Zettel und besorgen Sie sich dicken Stoff sowie die anderen Dinge, die Sie für Ihr Vorhaben benötigen.

So nähen Sie den Wärmeschutz

Haben Sie alles zusammengetragen, kann es mit dem Nähen losgehen. Komfortabel ist es natürlich, wenn Sie eine Nähmaschine haben. Befindet sich keine Maschine in Ihrem Besitz, müssen Sie von Hand nähen.

  1. Schlagen Sie den Stoff auf das richtige Maß auf allen vier Seiten nach hinten ein, fixieren Sie die Nähte mit Stecknadeln und halten Sie ihn an die vorgesehene Stelle um das Maß zu überprüfen.
  2. Dann nähen Sie die 4 Säume Ihres Wärmeschutzes um.
  3. Dann nähen Sie das Gardinenband an die obere Kante des Türvorhanges. Das Band soll nicht sichtbar sein und sollte sich deshalb auf derjenigen Seite des Stoffes befinden, die zukünftig der Türe zugewandt sein wird.
  4. Ziehen Sie zum Schluss das Bleiband in den unteren Saum ein.

Kälteschutz-Vorhang - so befestigen Sie ihn

  1. Je nachdem, wie Sie den Verlauf Ihres Türvorhangs geplant haben, besteht die Vorhangschiene aus mehreren geraden und einigen halbrunden Stücken.
  2. Setzen Sie die Schienenstücke auf dem Fußboden zusammen und verbinden Sie sie mithilfe des Befestigungsmaterials. Dann halten Sie die komplette Schiene an die Decke und markieren die Bohrlöcher. Dies gelingt am besten, wenn Sie jemanden haben, der Ihnen dabei hilft.
  3. Bohren Sie die Löcher in die Decke, stecken Sie die Dübel hinein und schrauben Sie die Vorhangschiene fest. Bitte denken Sie an das Gewicht des schweren Stoffes und daran, dass der Vorhang beim beiseite schieben einigem Ziehen und Zerren ausgesetzt werden wird. Sparen Sie deshalb nicht an der Länge der Schrauben, damit der Vorhang sicher hängt.
  4. Befestigen Sie nun die Vorhangröllchen gleichmäßig am Vorhang, indem Sie sie in die kleinen Schlaufen des angenähten Gardinenbandes stecken.
  5. Haben Sie sich für die Variante entschieden, bei der der Vorhang Falten werfen soll, bestimmen Sie die Größe der Falten durch den Abstand der Röllchen.
  6. Nun müssen Sie den Türvorhang nur noch befestigen. Schieben Sie dazu die Röllchen eines nach dem anderen in die Schiene, bis der Vorhang komplett oben an der Decke befestigt ist.
Teilen: