Alle Kategorien
Suche

Türkische Kleidung - was Sie beim Kauf beachten sollten

Türkei-Urlauber kaufen neben klassischen Souvenirs auch gerne das eine oder andere türkische Produkt, das dort billiger ist als zu Hause - das gilt auch für Kleidung. Wer solche kauft, sollte jedoch ein paar Dinge wissen.

Beim Einkauf in der Türkei auf ein paar Dinge achten.
Beim Einkauf in der Türkei auf ein paar Dinge achten. © Katharina_Wieland_Müller / Pixelio

Im Türkei-Urlaub Kleidung kaufen

Mancher Türkei-Urlauber nimmt sich gerne das eine oder andere türkische Kleidungsstück mit nach Hause.

  • Wer in der Türkei urlaubt, kauft sich unter Umständen schon einmal ein paar Jeans oder andere Kleidungsstücke, weil sie so billig zu haben sind. Das Problem dabei ist jedoch, dass die Textilien Giftstoffe enthalten können. Solche können zwar genauso in Kleidern, die man in Deutschland im Laden kauft, im Versandhaus bestellt oder über das Internet erwirbt, enthalten sein, auch in teurer Kleidung, mancher, der zu Hause beim Kleiderkauf stärker auf solche Aspekte achtet, sieht jedoch, wenn er in entspannter Urlaubsstimmung ist, oft nur das Schnäppchen und greift dann gerne einmal zu. Wenn es Ihnen also wichtig ist, Textilien zu kaufen, die möglichst wenig schadstoffbelastet sind, überlegen Sie sich vor dem Kauf, wie realistisch es ist, dass Sie ein solches für dieses Geld bekommen.
  • Neben der Gefahr, selbst durch das Tragen belasteter Kleidungsstücke beispielsweise eine Allergie zu bekommen, besteht auch die Problematik, dass das Textil selber zwar möglicherweise kaum belastet ist, die Beschäftigten bei der Herstellung jedoch großen gesundheitlichen Belastungen ausgesetzt sind. Spielen solche ethischen Aspekte beim Kauf von Kleidern für Sie eine Rolle, dürfen Sie auch dies nicht vergessen, wenn Sie im Türkei-Urlaub vor verlockend günstigen Angeboten stehen.

Türkische Mitbringsel und der Zoll

Beim Kauf billiger Textilien kommt manchmal noch ein weiteres Problem hinzu, nämlich das der Produktpiraterie.

  • Kaufen Sie in der Türkei günstige Kleidung, kann es sich um Fälschungen von Markenprodukten handeln. Erwerben Sie nur zu Ihrem persönlichen Gebrauch ein solches Kleidungsstück, haben Sie normalerweise nichts zu befürchten. Wenn jedoch die Menge oder andere Umstände beim Zoll den Eindruck erwecken, als wollten Sie mit nachgeahmter Markenkleidung Geld verdienen, müssen Sie mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, das gilt auch, wenn Sie sich eingekaufte Imitate per Post (nach-)schicken lassen.
  • Der Zoll spielt auch noch anderweitig eine Rolle, denn für Waren, die aus Nicht-EU-Staaten eingeführt werden, gibt es eine Reisefreigrenze. Was über dieser Grenze liegt, ist steuer- und zollpflichtig. Erkundigen Sie sich also vor Ihrer Reise, wie hier die Bedingungen für die Türkei sind, sodass die schicke Lederjacke nicht letztlich erheblich teurer wird. Vor allem, wenn Sie die Kleidung nicht beim Zoll anmelden, und erwischt werden, wird es teuer, weil dann zum Zoll noch eine Geldstrafe und, ab einer bestimmten Höhe, sogar ein Steuerstrafverfahren auf Sie zukommt.
  • Kaufen Sie teure Markenkleidung, sind Sie auch nicht vor Unbill gefeit, denn es kann Ihnen passieren, dass Sie nur für die vermeintliche Marke bezahlen. Sie sollten deshalb die Qualität überprüfen und darauf achten, dass die Nähte, das Futter oder auch die Reißverschlüsse intakt sind und alles gut verarbeitet ist. Sind Sie sich nicht sicher, dass die Qualität dem Preis angemessen ist, ist es oft besser, vom Kauf abzusehen.

Wenn Sie den Kleiderkauf richtig anstellen, können Sie große Freude an Ihren türkischen Kleidungsstücken haben, nur auf einige Dinge sollten Sie eben achten.

Teilen: