Was Sie benötigen:
  • 1 Satz Pinsel
  • Lackierrolle
  • Lack
  • Wasser
  • Schwamm
  • Allesreiniger
  • Schwingschleifer
  • Schleifpapier
  • Böcke

Praktische Hinweise vorab

  • Lackieren Sie die Tür an einem möglichst staubfreien Ort. Der Raum sollte zudem warm und gut belüftet sein.
  • Für Türlackierungen haben Sie die Wahl zwischen Kunstharzlack und Acryllack. Acryllack ist vor allem für Innenräume zu empfehlen, da der Dispersionslack umweltfreundlich und leicht zu verarbeiten ist. Mit Kunstharzlacken erzielen Sie jedoch eine robustere Oberfläche.
  • Zum Streichen verwenden Sie hauptsächlich Rollen aus Schaumstoff. Kleinere Pinsel werden nur zum Lackieren von Türfalzen und anderen schwer erreichbaren Stellen eingesetzt.

Wichtige Vorarbeiten – abschleifen und reinigen

Um ein optimales Ergebnis zu gewährleisten, ist eine gründliche Vorbereitung nötig.

  1. Decken Sie Ihren Arbeitsbereich großflächig mit Malerfolien oder Zeitungspapier ab.
  2. Hängen Sie die zu lackierende Tür aus und legen Sie sie auf zwei Böcke. In dieser Position lässt sich zügig und gründlich arbeiten.
  3. Montieren Sie Klinken und Beschläge vollständig ab.
  4. Prüfen Sie nun, ob die bereits vorhandene Farbschicht dünn genug ist, um eine weitere Schicht aufzutragen: Blättert die Farbe ab, muss die alte Lackschicht vollständig entfernt werden. Bearbeiten Sie die Tür dazu mit einem elektrischen Schwingschleifer. Ist die Farbschicht noch tragfähig, reicht es, den alten Lack händisch mit Schleifpapier anzurauen.
  5. Reinigen Sie die Oberfläche anschließend mit einem feuchten Schwamm und lassen Sie sie trocknen.

Türen richtig lackieren

  1. Beginnen Sie Ihre Lackierarbeiten an Türfalzen und kleineren Flächen. Verwenden Sie zum Streichen kleinere Pinsel oder Miniroller.
  2. Größere Flächen lackieren Sie am besten mit einer Lackwalze. Wichtig: Gehen Sie beim Lackieren zügig vor. Die Farbe muss bei der Verteilung stets feucht sein.
  3. Ist die Tür ausreichend getrocknet, drehen Sie sie um und bearbeiten sie von der anderen Seite. Lassen Sie den Lack dann trocknen.
  4. Um ein gleichmäßiges Ergebnis zu gewährleisten, schleifen Sie die erste Lackschicht an und tragen darauf eine zweite Lackschicht auf.
  5. Nachdem der Lack vollständig durchgetrocknet ist, bringen Sie die vorher entfernten Klinken und Beschläge wieder an. Die Tür kann nun an ihrem angestammten Platz einhängt werden.