Alle Kategorien
Suche

Transvestit - Make-up frisch und dezent gestalten

Wer sich als Transvestit bezeichnet, genießt das Tragen geschlechtsfremder Kleider. Wer ein biologischer Mann ist und sich gern als Frau kleidet, komplettiert den Look gern durch das passende Make-up. Dieses soll nicht immer schrill sein. Doch wie gelingt eine dezente Variante?

Transvestiten müssen nicht immer wie schrille Drag Queens aussehen.
Transvestiten müssen nicht immer wie schrille Drag Queens aussehen.

Was Sie benötigen:

  • Rasierer
  • Gesichtswasser
  • Wattepads
  • Camouflage-Make-up
  • Schwämmchen
  • Transparentpuder
  • Puderpinsel
  • Augenbrauengel mit Bürstchen
  • Kajalstift (braun oder grau)
  • Lidschatten (hell)
  • Wimperntusche
  • Lipliner (rosé)
  • Lippenstift (rosé)
  • Lipgloss mit Boost-Effekt

Die Grundierung fürs weibliche Make-up

Transvestiten, Crossdresser und Travestiekünstler wissen: Die Grundierung ist extrem wichtig, wenn man sich als Mann zur Frau schminken will. Der Grund ist, dass Männer zum einen einen Bart und zum anderen meist gröbere Haut als Frauen haben. Beides lässt sich vergleichsweise einfach kaschieren.

  1. Zunächst rasieren Sie sich gründlich. Dann lassen Sie der Haut einige Minuten, um sich zu beruhigen.
  2. Anschließend geben Sie etwas Gesichtswasser auf ein Wattepad und tragen dieses gleichmäßig auf. Es reinigt nicht nur die Haut, sondern verfeinert auch die Poren. Anschließend tragen Sie eine leichte Feuchtigkeitscreme auf, um die Haut auf die weitere Behandlung vorzubereiten.
  3. Wenn Sie damit fertig sind, kommen Sie leider nicht umhin, ein Camouflage-Make-up zu verwenden. Kaufen Sie im Drogeriemarkt eines, das etwas (!) heller ist als Ihre eigentliche Haut, denn es dunkelt beim Trocknen ein wenig nach.
  4. Dann verteilen Sie die Camouflage mit einem Schwämmchen oder den Fingern gleichmäßig und dünn auf dem ganzen Gesicht. Nach dem Auftragen üben Sie; am besten mit den Fingern, leichten Druck aus und reiben das Make-up mit kreisenden Bewegungen in die Haut. Die Ränder an den Ohren und am Halsansatz verwischen Sie gut.
  5. Denken Sie daran: Sie möchten eine gleichmäßige Optik erzielen. Darum schauen Sie nun, wo Ihr Teint noch nicht "ruhig" wirkt. Sicher werden Sie auf dem Bartschatten eine dickere Schicht auftragen müssen als im Rest des Gesichts. Auch eventuelle Hautunreinheiten lassen sich durch eine Extraschicht kaschieren.
  6. Arbeiten Sie weiterhin mit dünnen Schichten, die Sie mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Tragen Sie so viele Schichten auf die entsprechenden Stellen, bis diese gleichmäßig sind. Denken Sie immer daran, die Ränder zu verwischen.
  7. Dann müssen Sie mit Kompaktpuder arbeiten, damit das Make-up fixiert ist und nicht glänzt. Dieses tragen Sie mit einem Puderpinsel auf. Denken Sie sowohl beim Make-up als auch beim Puder daran, auch den Hals mit zu überdecken - überall dort, wo Ihnen ein Bart wächst.
  8. Zu guter Letzt tragen Sie ein Rouge auf die Wangen auf. Dieses passen Sie farblich an Ihren Teint an. Sind Sie blond und blauäugig, sollte der Ton ins Rosafarbene gehen. Dunklere Typen verwenden dunkleres Rouge in warmen Tönen. Aufgetragen wird es mit einem großen Pinsel. Haben Sie ein rundes und volles Gesicht, betonen Sie die Stelle direrkt unter dem höchsten Punkt der Wangenknochen. Tragen Sie es eher auf der Wangenmitte auf, wirkt ein schmales und kantiges Gesicht voller.

Nun ist Ihr Gesicht grundiert und es sollte kein Bart mehr zu sehen sein. Leider sind Sie nun bereits dicker geschminkt als viele Frauen, was der dezenten und natürlichen Optik entgegenläuft. Diese müssen Sie nun durch den Rest Ihres Looks erzielen.

Der dezente Look für Transvestiten

Dezent und frisch wirkt ein Make-up, wenn es eine natürliche Optik erzeugt. Dafür darf es auf keinen Fall dick und überladen und auch nicht nach Disco oder Abendveranstaltung aussehen.

  1. Beginnen Sie oben. Für den natürlichen Look sollten Ihre Brauen nicht nachgemalt werden. Verwenden Sie stattdessen ein Augenbrauen-Gel. Dieses streichen Sie mit dem Bürstchen in die Brauen. Das Gel bringt Sie sie in Form, gekämmte Brauen wirken gepflegt und schön.
  2. Dann sind die Augen dran. Arbeiten Sie hier statt mit einem schwarzen Kajalstift, mit braun oder grau, das wirkt weicher. Spitzen Sie ihn gut an und ziehen Sie einen sehr dünnen Lidstrich gleich unterhalb der unteren und oberhalb der oberen Wimpern.
  3. Durch diesen Schritt haben Sie die Augen konturiert. Jetzt betonen Sie sie mit einem leichten Lidschatten. Sind Sie ein eher dunkler Typ mit olivfarbener Haut, sollte dieser einen warmen Ton haben, ein helles Braun oder Gold. Sind Sie ein nordischer Typ, können Sie auch einen kühleren, silbrigen Ton verwenden. Mit dem Applikator tragen Sie den Lidschatten dünn bis über die Lidfalte auf. Dort verblenden Sie ihn mit einem Lidschattenpinsel.
  4. Natürlich können Sie auch verschiedene Lidschatten-Nuancen kombinieren. Tragen Sie auf dem Lid selbst einen dunkleren Ton auf, den Sie dann mit einem helleren verblenden, wird das Auge geöffnet und wirkt ausdrucksstark. Was Sie nicht tun sollten: auf dem Lid einen hellen und darüber einen dunklen Ton verwenden.
  5. Wenn Sie mögen, können Sie nun auf die Haut an den Innenseiten der Augen und unterhalb der Brauen etwas hellen Lidschatten in Creme oder Weiß auftragen. Dieser sogenannte Highlighter lässt den Blick wacher wirken, ohne aufdringlich zu sein. Er wird einfach aufgetupft.
  6. Zuletzt folgt die Mascara. Da Ihr bisheriges Augen-Make-up schlicht ist, müssen Sie sich hier nicht zurückhalten. Tuschen Sie Ihre Wimpern, bis diese schön schwarz sind und auffallen. Verwenden Sie aber keinesfalls künstliche Wimpern.
  7. Zuletzt folgen die Lippen. Hier wird es knifflig: Männer haben oft schmalere Lippen und breitere Münder als Frauen. Das sieht sehr maskulin aus. Mit viel Lipliner und Lippenstift kann der Look verändert werden, doch Sie wollen ja natürlich aussehen. Darum heißt es nun Tricksen. Nehmen Sie zunächst einen hellen, roséfarbenen Lipliner zur Hand. Ziehen Sie damit direkt überhalb des Amorbogens Ihre Lippen nach und lassen Sie den Strich im Bereich dahinter langsam auslaufen. Bei der Unterlippen gehen Sie genauso vor.
  8. Nun haben Sie das Zentrum Ihrer Lippen betont, was den Mund bereits etwas "runder" wirken lässt. Mit einem hellen, ebenfalls roséfarbenen Lippenstift, verstärken Sie den Effekt, indem Sie auch hier das Zentrum des Mundes stärker nachziehen und die Farbe zu den Rändern auslaufen lassen.
  9. Zu guter Letzt tragen Sie ein transparentes Lipgloss mit lippenvergrößerndem Effekt auf. Solches Gloss bekommen Sie ebenfalls in der Drogerie. Es enthält Stoffe, die die Durchblutung anregen, wodurch die Lippen minimal anschwellen und voller werden sollen.

Wie Sie sehen, ist ein natürlicher Look recht einfach zu erzielen. Für Transvestiten gilt: Sie haben in der Regel nicht wie die meisten Mädchen im Teenageralter mit dem Schminken angefangen und können es darum nicht gleich perfekt. Wie immer macht Übung den Meister.

Teilen: