Alle ThemenSuche

Tierspuren im Schnee richtig zuordnen - hilfreiche Hinweise

"Papa, was war das für ein Tier?" - werden Ihre Kinder fragen, wenn sie Tierspuren im Schnee sehen. Sie müssen nicht Lederstrumpf sein, um Tierspuren im Schnee zu lesen.

Was sind das für Tierspuren?
Was sind das für Tierspuren? © segovax / Pixelio

So deuten Sie Tierspuren

Bereiten Sie sich auf die Frage, nach den Tierspuren im Schnee am besten schon zu Hause vor. Schauen Sie sich Spurenbilder mit Erklärungen an. So sind Sie vorbereitet. Wenn Sie auf die Spurtreffen:

  • Achten Sie auf Schleifspuren zwischen den Trittspuren, denn, so können Sie etwas über die Größe des Tieres sagen. Ein Wildschwein z. B. schleift schon bei deutlich geringeren Schneehöhen mit dem Bauch im Schnee als ein Reh oder ein Hirsch.
  • Sie können in unseren Breiten Spuren von Paarhufern, der gespaltene Huf ist deutlich in der Spur zu erkennen und Einhufern erwarten. Paarhufer sind z. B. Kühe, Schweine, auch Wildschweine, Hirsche und Rehe. Wenn Sie Spuren von Einhufern sehen, stammen die meist von Pferden oder Eseln, wobei Pferde oft ein Hufeisen tragen, deren Abdrücke deutlich zu erkennen sind.
  • Die Spuren der Raubtiere ähneln immer ein wenig den Spuren von Hunden und Katzen, es gibt einen deutlichen Ballenabdruck und darum die Abdrücke von 4 Zehen. Sehen Sie Krallenabdrücke, spricht dies für Hund oder Fuchs, ohne Krallen für Katzen. Wenn Sie Spuren eher wie kleine Händchen aussehen, dann sind es die Spuren des Dachses, eventuell auch von einem Waschbär.
  • Von allen Tierspuren, die Sie so im Schnee finden, dürften die Spuren des Hasen am einfachsten zu erkennen sein, es sind immer zwei große Abdrücke der Hinterläufe und 2 kleine der Vorderläufe und kaum zu verwechseln. Das Eichhörnchen hat ein ähnliches Schrittmuster, aber hier sind die Abdrücke fast gleich groß und stehen wie die Vier auf einem Würfel, während beim Hasen die beiden kleinen runden Abdrücke hintereinander stehen.
  • Auch die Spuren der Vögel sind an 3 strichartigen Zehen oft noch ein weiterer Strich nach hinten deutlich zu erkennen, ebenso wie Schwimmhäute von Enten oder Schwänen eindeutig zu sehen sind.

Mit diesem Wissen über Tierspuren im Schnee werden Sie Ihre Kinder sicher beeindrucken können. Aber Sie schaffen noch mehr.

Fachwissen über Spuren im Schnee

  • Die Unterscheidung Kuh, Hirsch und Reh ist an den Tierspuren im Schnee etwas schwierig, weil die Andrücke sich in erster Linie durch die Größe unterscheiden. Wenn Sie nur eine Spur sehen, ist die Größe schwer einzustufen. In der Regel dürfte es im Wald aber eher Reh oder Hirsch sein als Kuh. Die Spuren des Wildschweines weisen immer auch Abdrücke der kleinen Afterklauen auf.
  • Gleichmäßige Tierspuren mit Abdrücken, die keine Lücken aufweisen deuten auf einen ruhigen Gang hin, sind die Abdrücke in Vierer Gruppen angeordnet, deutet es darauf hin, dass das Tier galoppiert ist, also auf der Flucht war. Bei Paarhufern spreizen sich dabei die Klauen und die Afterklaue ist dann auch bei Hirsch und Reh im Abdruck zu erkennen.
  • Gehen Tierspuren plötzlich vom ruhigen Gang zur Flucht über, schauen Sie nach weiteren Spuren in der Nähe. Hat ein Fuchs den Hasen gejagt? Oder haben Menschen oder Hunde ein Reh erschreckt?

Tierspuren im Schnee können also ganz schön spannend sein.

Teilen:

Verwandte Artikel