Alle Kategorien
Suche

Textile Fußbodenbeläge - Vor- und Nachteile

Neben Laminat und Parkett gehören textile Fußbodenbeläge zu den beliebtesten. Hier können Sie zwischen verschiedenen Materialien, Farben und Mustern wählen. Wie jeder andere Belag haben auch derartige Bodenbeläge ihre Vor- und Nachteile.

Textile Fußbodenbeläge gibt es in zahlreichen Qualitäten und Ausführungen.
Textile Fußbodenbeläge gibt es in zahlreichen Qualitäten und Ausführungen.

Wissenswertes über textile Beläge

  • Der einzige textile Belag unter den zahlreichen Fußbodenbelägen ist Teppich. Diesen wiederum gibt es in zahlreichen Ausführungen. Dazu gehören z. B. Teppiche aus echter Wolle oder Kunststoffflor, die nochmals in Schlingenware und Velours unterteilt werden. Diese wiederum unterscheiden sich in Nadel- und Wirkvliesteppichböden und Webteppiche.
  • Diese textilen Fußbodenbeläge sind als Teppich, Brücke, Läufer, Teppichfliese oder Auslegeware erhältlich. Die Rückseite dieser Bodenbeläge kann unterschiedliche Beschichtungen aufweisen, wie z. B. eine Schaumbeschichtung, Jute oder Latex. Im Gegensatz dazu sind Teppichfliesen auf der Rückseite entweder mit Polyestervlies, PVC oder Bitumen versehen.
  • Wichtig beim Kauf eines Teppichbodens sollte vor allem dessen Qualität sein. Diese wird u. a. von den verwendeten Fasern und deren Verarbeitung bestimmt. Weitere wichtige Kriterien sind die Strapazierfähigkeit und die Farbechtheit, besonders bei Naturfasern. Eine Beratung vor Ort ist auf jeden Fall ratsam.
  • Für Teppichböden gibt es verschiedene Teppichsiegel, wie beispielsweise das ETG-Siegel, welches Auskunft über wichtige Produkteigenschaften und Qualitätsnormen gibt. Das ''Care & Fare-Zeichen'' bestätigt, dass der jeweilige Teppichboden nicht in Kinderarbeit hergestellt wurde.

Vor- und Nachteile dieser Fußbodenbeläge

  • Teppichboden gehört zu den textilen Fußbodenbelägen, die wärme- und trittschalldämmend sind und diese Wirkung ist umso größer, je länger die Fasern sind - beispielsweise bei Schlingenware und Veloursteppichen.
  • Im Gegenteil zu anderen Bodenbelägen ist Teppichboden wesentlich preiswerter, er sorgt für ein weiches, angenehmes Laufgefühl, ist fußwarm, rutschfest und bietet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Besonders flexibel sind Teppichfliesen. Diese können beispielsweise aus Wolle, Velours oder Ziegenhaar gefertigt sein. Sie sind sehr leicht und mit weniger Verschnitt als Auslegware zu verlegen, robust und widerstandsfähig und können einzeln ausgewechselt werden. Durch ihre spezielle Beschichtung auf der Rückseite und ihr relativ hohes Eigengewicht müssen sie nicht mit dem Fußboden verklebt werden.
  • Nachteilig an diesen textilen Fußbodenbelägen ist u. a. ihre Empfindlichkeit und die teilweise problematische Reinigung. Zudem sind sie besonders pflegeintensiv und können von Milben befallen werden.
  • Vor allem Kunststoffteppiche ziehen verstärkt Staub an. Interessante Alternativen dazu sind Teppiche aus Pflanzenfasern wie Sisal oder Kokos und jene aus Wolle, die u. a. den Vorteil haben, dass sie überschüssige Luftfeuchtigkeit aufnehmen können.
Teilen: