Alle Kategorien
Suche

Teppich in der Küche - das sollten Sie dabei beachten

Eine Wohnung wird auch warm und gemütlich durch einen flauschigen Fußbodenbelag. Viele Leute entscheiden sich deshalb auch in der Küche für einen Teppich. Dabei sollten Sie unbedingt einige Dinge berücksichtigen, zumal, wenn es sich nicht um eine reine Wohnküche handelt.

Teppiche in Küchen - sind sie sinnvoll?
Teppiche in Küchen - sind sie sinnvoll?

Was Sie benötigen:

  • Hinweise auf verschiedene Materialien und deren Eigenschaften
  • entsprechende Geschäfte (wegen der persönlichen Beratung)
  • Kataloge verschiedener Versandhäuser (wegen der oft preisgünstigen Angebote)

Teppich - nicht immer ist er die beste Lösung

Ein Teppich kann einen Raum sehr wohnlich gestalten, auch eine Küche. Dabei sollten Sie aber unbedingt beachten, dass auch dann, wenn es sich um eine Wohnküche handeln sollte, dort viel gekocht und abgewaschen, also mit Fett und Wasser hantiert wird.

  • Wenn Sie sich für einen Teppich in der Küche entscheiden, wählen Sie kein sehr teures Exemplar. Ein Teppich hat nur selten die Eigenschaft, dass er waschbar ist,  und muss deshalb oft  nach relativ kurzer Zeit entsorgt werden. Nehmen Sie auch keinen mit langem Flor, in dem sich alle Krümel festsetzen.
  • Ein Teppich in der Küche aus Naturmaterial (z. B. Maisstroh) würde zwar gut und rustikal aussehen, ist aber nicht sehr pflegeleicht. Flecken können nur schwer bis gar nicht entfernt werden.
  • Zum Schutz von Ihrem Teppich in der Küche können Sie sich für eine Küchenmatte (günstig aus Polyester, Größe ca. 66 x 44 cm) entscheiden, die besondere Bereiche (vor dem Herd, vor der Spüle) schützt. Sie kann außerdem einen Farbtupfer auf einen einfarbigen Teppich in der Küche bringen (z. B. mit Obst oder Marienkäfern auf weißen Blüten) und ist schnell einmal durch eine neue ersetzt.

Küche - Möglichkeiten für textile Fußbodenbeläge

  • Wünschen Sie sich einen Teppich in der Küche, sollte der unbedingt folgende Eigenschaften besitzen: Er sollte strapazierfähig und pflegeleicht sein.
  • Wählen Sie für den Teppich in der Küche möglichst aus praktischen Gründen gedeckte und nicht zu helle Farben.
  • Auch ein Teppich für die Küche kann handgewebt sein, dann ist jedes Stück ein Unikat. Er kann sehr unterschiedliche Anteile an Wolle, Baumwolle und Polyester enthalten.
  • Wenn Sie einen Teppich für Ihre Küche kaufen, achten Sie darauf, dass er als  wichtige Eigenschaft eine rutschfeste Unterseite besitzt, sonst stellt er eine Unfallgefahr dar. Hat er die nicht, müssen Sie ihn mit entsprechendem Klebeband auf dem Boden (Linoleum, Laminat o. a.) fixieren.
  • Wählen Sie einen Teppich für die Küche ohne Fransen. Sie sind sonst laufend damit beschäftigt, diese zusätzlichen Stolperstellen zu beseitigen und die Fransen glatt zu ziehen.

Ersatzvariante für einen Teppich in der Küche

  • Eine ebenfalls textile Variante anstelle von einem Teppich in der Küche sind ein Läufer, ein Vorleger oder eine Küchenmatte.
  • Entscheiden Sie sich gegen einen Teppich in der Küche, aber für einen Schutzläufer, haben Sie mit guten Eigenschaften meist folgende Vorteile: Oberseite oft 100 % Polyamid, Unterseite rutschfest, sogar bei 30 Grad waschbar.
  • Diese Alternativen zum Teppich in der Küche gibt es dezent gemustert oder z. B. auch mit hübschen bunten Schmetterlingen. Die Breiten liegen bei 50 - 65 cm, die angebotenen Längen von 70, über 120, 180, ja sogar 240 und 300 cm.
  • Küchenmatten finden Sie auch mit antibakterieller Ausstattung (besondere Eigenschaft), was gerade in der Küche sehr nützlich sein kann. Diese sind dann sogar bei 40 Grad waschbar und ebenfalls rutschfest. Manche Küchenmatten können Sie sogar so zuschneiden, wie Sie das für Ihre Küche benötigen.

Die Preise liegen bei günstigen Anbietern zwischen 10 und 20 € bei Längen bis 120 cm.

Teilen: