Alle Kategorien
Suche

Terminaviso - Definition

Manchmal ist man wirklich ratlos. Der Begriff „Terminaviso“ und seine genaue Definition ist so ein Fall, denn das Wort wird hierzulande nicht verwendet. In Österreich stoßen Sie darauf jedoch vor allem in der Verwaltung und im Wirtschaftsleben sehr häufig.

Ein Terminaviso bezieht sich immer auf ein bestimmtes Datum.
Ein Terminaviso bezieht sich immer auf ein bestimmtes Datum.

Der Begriff „Terminaviso“ - Herkunft und Definition

Sie wollen wissen, was "Terminaviso" bedeutet? Zur genauen Definition des Begriffs muss man das Wort erst einmal auseinandernehmen.

  • Der Begriff ist ein zusammengesetztes Wort, das aus den Worten „Termin“ und „aviso“ besteht.
  • Das Wort "Termin" stammt von dem lateinischen Wort „terminus“ ab, das auf Deutsch „festgelegter Punkt“ oder „Grenzzeichen“ bedeutet. Der Begriff ist heute nur noch in seiner zeitlichen Dimension gebräuchlich und steht für einen festgelegten Zeitpunkt, der üblicherweise durch das Kalenderdatum und die Uhrzeit näher bestimmt wird.
  • Der Begriff „Aviso“ wird von dem französischen Wort „avis“ abgeleitet, das übersetzt „Ansicht“, „Meinung“ oder „Auffassung“ bedeutet. Dieses Wort hat jedoch eine Bedeutungsverschiebung erfahren; verwendet wird es heute im Sinne von „Nachricht“ oder „Ankündigung“.
  • Die genaue Definition des Begriffs „Terminaviso“ lautet also „Ankündigung eines festgelegten Zeitpunkts mit Datum und Uhrzeit“. Sie können das Ganze auch anders ausdrücken und sagen dann: „Ich avisiere einen Termin.“
  • Das Wort hat das grammatikalische Geschlecht eines Neutrums und trägt somit den sächlichen Artikel. Es heißt also „das Terminaviso“ oder „ein Terminaviso“. Der Plural lautet „Terminavisos“.

So wird das Wort verwendet

In Deutschland stoßen Sie so gut wie nie auf diesen Begriff. Dagegen ist das Wort in der österreichischen Amtssprache und im dortigen Wirtschaftsleben sehr gebräuchlich.

  • Gemeinhin wird der Begriff verwendet, um einen Termin hochoffiziell anzukündigen oder einen zuvor bereits telefonisch oder persönlich vereinbarten Termin noch einmal schriftlich zu bestätigen.
  • Die Österreicher benutzen das Wort gerne zur schriftlichen Terminankündigung in Pressemitteilungen, also in Aussendungen, die von Unternehmen oder Institutionen an Zeitungen, Fernseh- und Rundfunkanstalten gehen.
  • Auch Einladungen zur Hauptversammlung einer Aktiengesellschaft oder zu politischen Festakten tragen häufig den Titel „Terminaviso“. In der Regel finden Sie darin neben dem Datum, der Uhrzeit und dem genauen Ort der Veranstaltung auch eine detaillierte Tagesordnung.

Es ist immer wieder faszinierend, welche Unterschiede es im Wortschatz von Deutschen und Österreichern gibt - obwohl sie doch dieselbe Sprache sprechen.

Teilen: