Zuhören bedeutet nicht einfach nur, dass wir unseren Gesprächspartner akustisch wahrnehmen. Viel mehr müssen wir das Gehörte auch verstehen und verarbeiten können. Deshalb ist Telefontraining für aktives Zuhören besonders wichtig.

Schulen Sie sich beim Telefontraining im aktiven Zuhören

  1. Das Telefontraining zum aktiven Zuhören beginnt nicht am Telefon selbst, sondern es kann überall stattfinden. Setzen Sie sich mit einem Übungspartner an einen Tisch. Nun beginnen Sie damit, eine kurze Alltagshandlung zu beschreiben. Erzählen Sie beispielsweise, wie Sie das Frühstück zubereitet haben.
  2. Denken Sie sich nichts aus, denn so können Sie gleich nicht sagen, ob Ihr Gegenüber bei solchen Übungen aktiv zugehört hat. Nach rund 10 Sätzen sollten Sie mit Ihrer Beschreibung fertig sein. Nun ist Ihr Gesprächspartner dran: er soll das Gesagte mit eignen Worten wiederholen.
  3. Danach wird gewechselt und der aktive Zuhörer wird zum Erzähler. Bei dieser Übung ist es wichtig, dem anderen nicht nur zuzuhören, sondern das Gesagte auch zu verstehen und mit eigenen Worten wiedergeben zu können.
  4. Der nächste Schritt beim Telefontraining ist das Aussprechenlassen. Auch dies können Sie in einer Übung gut umsetzen. Führen Sie mit jemandem ein Gespräch und holen Sie einen unbeteiligten Dritten dazu. Dieser soll zählen, wie oft Sie einander ins Wort fallen. Wiederholen Sie die Übungen anschließend erneut und achten Sie gezielt darauf, den anderen aussprechen zu lassen.
  5. Die letzte der Telefontrainingübungen bezieht sich auf beides: Zuhören und Aussprechen lassen. Lassen Sie sich von einer Person anrufen, die Ihnen ein Problem schildert. Achten Sie darauf, dass Sie aktiv zuhören und Ihren Gesprächspartner nicht unterbrechen. Anschließend kommt die Auswertung: Wie viel haben Sie von dem Gesagten behalten? Und wie oft sind Sie Ihrem Gesprächspartner ins Wort gefallen?

Wiederholen Sie diese Übungen immer wieder - nur so lernen Sie wirklich aktiv zuzuhören.