Alle Kategorien
Suche

Tauwürmer fangen

Wer gerne angeln geht, kennt sie unbedingt, denn Tauwürmer sind beliebte Köder. Sie können die Tiere im Handel kaufen oder sich auch selbst welche fangen.

Regenwürmer - der Tauwurm gehört dazu.
Regenwürmer - der Tauwurm gehört dazu.

Was Sie benötigen:

  • Taschenlampe
  • Glas
  • eventuell Holzkiste oder anderen Behälter
  • feuchte Erde und Laub
  • einen kühlen Platz

Mit Tauwürmern als Köder am Angelhaken haben Sie zwar keine Garantie auf den großen Biss, aber schon einmal gute Voraussetzungen, mit einem solchen belohnt zu werden. Nachts ist die beste Zeit, die Tiere zu fangen. 

Tauwürmer - nur eine Art in der Gruppe der Regenwürmer

  • Wenn Sie in der Dämmerung einen gesunden Komposthaufen untersuchen, so finden Sie garantiert zahlreiche Regenwürmer (Lumbricidae). Sie alle leben im Boden und sind dort als Bodenverbesserer sehr nützlich. In Deutschland sind rund 40 Arten bekannt, in Europa 400 und weltweit etwa 3000.
  • Es ist also nicht sicher, ob der Regenwurm, den Sie fangen, tatsächlich auch ein Tauwurm (Lumbricus terrestris) ist. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch groß, denn es ist die verbreitetste Art der Regenwürmer. Sehr häufig ist neben dem Tauwurm der Kompostwurm (Eisenia fetida). Der Name verrät, wo Sie diesen Vertreter fangen können.
  • Regenwürmer kommen in der Dämmerung besonders nach einem Regenguss an die Oberfläche. Dann können Sie diese, ausgerüstet mit einer Taschenlampe, leicht fangen. Sie werden staunen, dass die beinlosen Würmer recht schnell sind. Dennoch lassen sie sich gut in ein Glas sammeln. Nicht nur ein Komposthaufen ist geeignet. Auf feuchtem Rasen mit humosem Boden werden Sie auch fündig. Verwenden Sie, falls Sie graben, lieber eine Grabegabel anstelle eines Spatens. So ist die Gefahr geringer, dass Sie die Würmer beim Umgraben durchtrennen. 
  • Leben die Tiere dann weiter, wie es allgemein heißt? Jein. Das Vorderteil hat eine Chance, der hintere Teil der Tauwürmer stirbt auf jeden Fall ab.

Würmer fangen und aufbewahren - so geht’s

  • Zum Fangen der Tauwürmer im großen Stil gibt es verschiedene Methoden. Hier kommt Strom zum Einsatz, aber auch chemische Stoffe werden verwendet. Diese Art, Tauwürmer zu fangen, ist privat nicht zugelassen. Für den eigenen Gebrauch als Köder zum Angeln dürfen Sie die Würmer sammeln, gewerblich ist es untersagt. Tauwürmer, die Sie im Handel kaufen, stammen aus Wurmfarmen. Sie werden nicht nur als Köder, sondern oft auch als Futtertiere im Zoofachhandel angeboten.
  • Nach dem Sammeln werden die Würmer am besten in einer dunklen Holzkiste aufbewahrt. Mit etwas Erde und feuchtem Laub versehen, überleben Ihre Tauwürmer einige Tage. Stellen Sie die Kiste kühl auf. Sie darf auf keinen Fall in der Sonne stehen. Anstelle einer Holzkiste kann es auch ein Behälter aus Plastik oder Glas sein. Aber auch Tauwürmer brauchen Luft und vor allem kühle Feuchtigkeit.
  • Achten Sie auch beim Angeln darauf, wo Sie den Behälter mit Ihren Tauwürmern hinstellen. In einem Glas können Sie diese gut transportieren. Wenn Sie die Würmer am Tag zuvor fangen, kann ein solches Glas auch einmal im Kühlschrank stehen. 
Teilen: