Alle Kategorien
Suche

Regenwürmer fangen - so klappt's

Wenn das Wetter wieder schön mild ist, geht die Angel-Saison los. Und was tut der geübte Angler? Er fängt seine eigenen Regenwürmer. Was sich zunächst einfach anhört, gestaltet sich in der Praxis schwierig. Denn das Fangen ist anstrengend.

Regenwürmer zu fangen ist harte Arbeit.
Regenwürmer zu fangen ist harte Arbeit. © Gitti_Moser / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kopflampe
  • Plastikschachtel oder Eimer

Fangen der kleinen Tiere

Regenwürmer zu fangen ist wirklich schwieriger, als es sich anhört. Mit den folgenden Tipps sollte die Jagd auf die kleinen Tiere jedoch zumindest leichter von der Hand gehen.

  1. Ideale Bedingungen, um Regenwürmer zu fangen, sind, wenn es tagsüber leicht geregnet hat und die Erde schön feucht ist. Regenwürmer sind auch nachts aktiv. Besorgen Sie sich eine Kopflampe und suchen Sie damit das Gelände ab. Richten Sie den Lichtkegel stets auf den Boden, halten Sie den Kopf ruhig und bewegen nur die Augen zum Erspähen der Regenwürmer. Dadurch werden hektische Bewegungen vermieden und die Regenwürmer werden nicht verschreckt.
  2. Haben Sie einen Regenwurm entdeckt, der zum Teil im Erdreich vergraben ist, reicht es nicht, einfach blind zuzupacken. Der Wurm ist auf Spannung, um bei Gefahr schnell ins Erdreich zurückzuschnellen. Gehen Sie also vorsichtig vor. Drücken Sie schnell, aber nicht zu hart, mit zwei Fingern auf den Regenwurm. Jetzt kann er sich nicht mehr zurückziehen. Mit der anderen Hand halten Sie nun den Kopf fest und ziehen ihn vorsichtig aus dem Boden. Meist ist es notwendig, den Wurm auszugraben, da er regelrecht im Boden verankert ist.

Was tun mit gefangenen Regenwürmern?

Mit der oben beschriebenen Methode sind Sie nun in der Lage, viele Regenwürmer zu fangen. Nachfolgend finden Sie noch einige hilfreiche Tipps.

  • Regenwürmer, die beim Fangen zu stark gequetscht wurden, sollten Sie einfach wieder freilassen, da diese nicht mehr lange leben werden.
  • Wer gerne angeln geht, kennt sie unbedingt, denn Tauwürmer sind beliebte Köder. Sie …

  • Gefangene Regenwürmer sollten an dunklen und feuchten Orten bei ca. 18 °C aufbewahrt werden. Alternativ können sie auch gut verpackt in einem Kühlschrank gelagert werden.
  • Plastikschachteln eignen sich besonders zur Aufbewahrung im Kühlschrank. Wenn Sie die Regenwürmer im Keller lagern, reicht auch beispielsweise ein Eimer. Beachten Sie bei der Aufbewahrung in Plastikschachteln, dass diese ausreichend Luftlöcher besitzen, damit die Würmer atmen können.
  • Bestenfalls sollten Sie die Regenwürmer 2 - 3 Wochen lagern können. Sollten Sie die Würmer nach Ablauf der Zeit nicht benutzt haben, lassen Sie sie wieder frei.
Teilen: