Alle Kategorien
Suche

Stiche in der Zunge - Ursachen und Abhilfe

Stiche auf oder in der Zunge treten häufig gemeinsam mit Zungenbrennen auf. Die Ursachen hierfür sind vielfältig; meistens handelt es sich nicht um ein einzelnes Symptom, sondern sie sind Teil einer Krankheit.

Mit Kamille den Mund spülen
Mit Kamille den Mund spülen

Was Sie benötigen:

  • Kamillentinktur
  • Ringelblumentinktur

Stiche in der Zunge verspüren

  • Stiche in der Zunge sind äußerst unangenehm. Vielleicht waren Sie schon beim Arzt, der gerade versucht herauszufinden, was Ihnen fehlt. Die Diagnose ist nicht immer einfach, da es einige Krankheiten gibt, die hierfür verantwortlich sein können.
  • Zum einen kann natürlich ein Problem der Zähne zu Stichen oder Zungenbrennen führen. Sitzen Prothesen schlecht, reizen sie die Zunge; Karies oder andere Entzündungen sowie Unverträglichkeiten von Inhaltsstoffen von Füllungen können ebenfalls die unangenehme Beschwerde auslösen. Wenn Sie die Vermutung haben, dass hier der Grund liegen könnte, ist ein Besuch beim Zahnarzt naheliegend, damit er Ihnen helfen kann.
  • Schmerzhaft ist auch ein Befall mit dem Candida-Pilz; man spricht von Soor. Nehmen Sie zurzeit Antibiotika oder Cortison haltige Medikamente ein, können diese einen Soor auslösen. Bei einem starken Befall spricht sonst ein geschwächtes Immunsystem, das Sie in jedem Fall abklären lassen sollten. Da Soor außerdem ansteckend ist, sollten Sie mit Rücksicht auf Ihre Mitmenschen möglichst schnell eine Behandlung beginnen.
  • Vielleicht haben Sie einen Diabetes mellitus Typ 2 entwickelt, ohne dass dies bisher bei Ihnen diagnostiziert wurde. Diese Krankheit kann zu Entzündungen oder Gefühlsstörungen führen, die sich mit Stichen äußern.
  • Haben Sie häufig Sodbrennen, kann die aufsteigende Magensäure zu Reizungen auf der Zunge führen, sodass hier Stiche empfunden werden können.
  • Ein Vitamin-B12-Mangel zeigt sich unter anderem durch eine rote, entzündete Zunge. Stiche und Zungenbrennen sind hier ebenfalls möglich.
  • Da Stiche auf der Zunge und/oder Zungenbrennen häufig bei Krankheiten vorkommen, die ohne Behandlung in Komplikationen münden kann, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Behandlung der Mundhöhle

  • Je nach ursächlicher Erkrankung wird Ihr Arzt Ihnen verschiedene Medikamente verschreiben. Sobald die Behandlung anschlägt, sollten auch die Stiche auf der Zunge nachlassen.
  • Sie können aber zusätzlich einige allgemeine Maßnahmen durchführen, damit Ihre Mundhöhle gepflegt wird und die Stiche nachlassen.
  • Putzen Sie sich regelmäßig die Zähne. Eventuell wechseln Sie Ihre Zahnpasta aus und greifen zu einem Produkt mit anderen Reinigungssubstanzen. Im Reformhaus finden Sie häufig Alternativen.
  • Essen Sie frisches Obst und Gemüse und verzichten Sie dafür auf gesüßte Getränke und andere Süßigkeiten. Karies und Pilzinfektionen werden durch Zucker gefördert, sodass Sie an dieser Stelle regulieren können.
  • Alkohol und Nikotin sind Gifte, die Ihre Schleimhaut reizen. Verzichten Sie bei Stichen, Brennen oder Entzündungen der Schleimhaut darauf, um die Beschwerden zu lindern.
  • Mundspülungen können Sie mit entzündungshemmenden Wirkstoffen durchführen. Lösen Sie einige Tropfen Kamillen- oder Ringelblumentinktur in einem Glas Wasser auf und spülen Sie damit Ihren Mund. Spucken Sie die Flüssigkeit anschließend wieder aus.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.