Alle Kategorien
Suche

Zunge schmerzt - was tun?

Kauen, schlucken, saugen, sprechen, alles das ist die Aufgabe der Zunge. Was ist, wenn die Zunge schmerzt? Das kann verschiedene Ursachen haben. Es gibt aber gute Möglichkeiten, Ihrer Zunge etwas Gutes zu tun.

Ein Vitaminmangel kann zu Zungenschmerzen führen.
Ein Vitaminmangel kann zu Zungenschmerzen führen.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Zahnarzt
  • Hautarzt
  • Kamillentee
  • Pfefferminztee

Wenn die Zunge schmerzt

  • Wenn es kribbelt und brennt auf der Zunge, wird es eher als Schmerz empfunden. Auch ein Stechen oder Jucken kann auf der Zunge entstehen.
  • Schmerzt die Zunge, sollten Sie Ihren Hausarzt aufsuchen. Denn dies kann verschiedene Ursachen haben.
  • Die Zunge besteht aus einem Muskel und wird mit Schleimhaut umgeben. Wir brauchen sie zum Kauen und Sprechen sowie zum Schlucken.
  • Der Muskel in der Zunge sorgt dafür, dass die Zunge beweglich bleibt und benötigt Speicheldrüsen, damit auch eine Speichelproduktion erfolgen kann. Sie haben auch sicher schon erlebt, dass die Zunge sehr trocken werden kann. Das passiert, wenn in der Nacht beispielsweise der Mund lange geöffnet war. Der Speichel ist dann eingetrocknet und Sie müssen erst durch das Schlucken den Speichel neu produzieren.
  • Sie können auch viele verschiedene Geschmacksrichtungen erkennen: salzig, bitter oder süß. Wenn die Speichelproduktion gestört ist, zum Beispiel durch Medikamente wie Cortison, ist auch die Schleimhaut angegriffen und das Geschmacksempfinden geht zurück.
  • Haben Sie eine grüne Zunge? Ein Zungenbelag kann viele verschiedene Ursachen haben. …

  • Brennt oder schmerzt die Zunge, kann es an einer Pilzinfektion liegen. Schließt Ihr Hausarzt das aus, können die Speicheldrüsen oder ein trockener Mund den Schmerz auslösen.
  • Ebenso sind Vitamin- und Eisenmangel an der Schleimhaut beteiligt. Bei einem Mangel kann die Zunge brennen oder jucken. Der Arzt wird alle Eventualitäten abklären. 
  • Sodbrennen ist für die Mundschleimhaut gefährlich. Wenn Sie beispielsweise öfters starkes Sodbrennen haben und die Magensäure bis in den Mundraum gelangt, werden die Speicheldrüsen angegriffen durch die Magensäure.
  • Auch der Gang zum Zahnarzt ist sinnvoll, wenn die Zunge schmerzt. Er überprüft, ob beispielsweise Ihre Prothese noch gut sitzt oder ob Sie eventuell eine falsche Zahnbürste benutzen.
  • Der Hautarzt kann feststellen, ob Sie Allergien haben. Eventuell muss das Piercing aus dem Mund entfernt werden.

So können Sie Ihrem Kauorgan helfen

  • Gerade, wenn Sie essen oder trinken, wird es Ihnen bewusst, dass die Zunge schmerzt.
  • Falls alle Ärzte keine Erkrankung feststellen, können nur noch Sie etwas dagegen tun.
  • Kamille- oder auch Pfefferminztee ist sehr gut für die Zunge. Beides sind Heilkräuter, die schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken.
  • Wie sieht es mit Ihrer Ernährung aus? Essen Sie zu viel Fast Food oder vielleicht auch viel zu scharf? Das kann die Schleimhäute belasten. Eine gesunde Ernährung ist auch für dieses Organ wichtig.
  • Ebenso ist es wichtig, dass Sie viel trinken. Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag in Form von Wasser oder Kräutertees. Trinken Sie einige Wochen keinen Alkohol und versuchen Sie nicht zu rauchen, damit sich die Zunge wieder erholen kann.
  • Auch psychische Probleme sollten nicht ausgeschlossen werden. Durch beispielsweise Depressionen kann es zu Missempfindungen kommen, die sogenannte somatische Beschwerden auslösen können.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.