Alle Kategorien
Suche

So bauen Sie in Ihren Kleiderschrank Schiebetüren ein

Gerade in kleinen Räumen zeigt ein Kleiderschrank mit Schiebetüren seine Vorteile: Man muss nichts wegräumen, bevor man den Schrank öffnet und man muss auch nicht Schlangenmenschen-gleich um die geöffneten Türen herumklettern. Um diese Vorteile zu nutzen, kann man sich mit ein bisschen handwerklichem Geschick einen Schiebetüren-Schrank selber bauen: Sei es durch Umbau eines alten Kleiderschranks oder durch Abteilen einer Zimmerecke.

In kleinen Räumen ist ein Kleiderschrank mit Schiebetüren ideal.
In kleinen Räumen ist ein Kleiderschrank mit Schiebetüren ideal.

Was Sie benötigen:

  • Schiebetüren mit Montagematerial, oder
  • Sperrholzplatten
  • Verkleidung für die Platten, z. B. Laminat oder Tapete
  • Bodenschiene
  • Deckenschiene
  • Radscheiben mit Kugellager (2 je Tür)
  • U-Profil zum Versäubern der Türkanten
  • Lochsäge
  • Dübel
  • Schrauben
  • Griffschalen
  • Bohrmaschine
  • Lot
  • Kleber für Verkleidung
  • Schraubendreher

So entsteht der Kleiderschrank mit Schiebetüren

  1. Am günstigsten ist es natürlich, die Schiebetüren für den neuen Kleiderschrank selber zu bauen. Dafür lassen Sie sich im Baumarkt Spanplatten von mindestens 2 cm Stärke in der gewünschten Größe zurechtschneiden. Die Türen reichen entweder vom Boden bis zur Decke oder zur Schrankoberkante. Vergessen Sie dabei nicht, die Höhe der gewählten Schienen bzw. Rollen abzuziehen.  
  2. Verkleben Sie die Spanplatten mit der Verkleidung. Für Türen passend zum vorhandenen Kleiderschrank eignen sich farblich passende Holzpaneele oder Laminat. Für Schiebetüren, die einen Teil des Raumes abtrennen sollen, können Sie auch Tapete benutzen, die zur Zimmertapete passt. Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie die Türen gut trocknen. 
  3. Sägen Sie mithilfe einer Lochsäge in jede Tür zwei Löcher für die Radscheiben. 
  4. Montieren Sie die Radscheiben und Kugellager. 
  5. Mit der Lochsäge schneiden Sie die Öffnungen für die Griffschalen in die Schiebetüren. 
  6. Befestigen Sie die Griffschalen in den Türen. Je nach Hersteller werden diese verschraubt oder geklebt. 
  7. Befestigen Sie die U-Profile an den senkrechten Seiten der Schiebetüren, um einen sauberen Abschluss zu erhalten. 
  8. Montieren Sie die Führungsschiene an der Decke oder an der Kleiderschrank-Deckplatte. Dazu zeichnen Sie die Bohrlöcher an und bohren sie dann vor. Schrankdecken nicht durchbohren, in Zimmerdecken reichen Bohrlöcher mit einer Tiefe von 40 mm. Bei Bohrungen in der Wand benutzen Sie einen Steinbohrer, 6 mm und passende Dübel. Bei Bohrungen in der Schrankdecke benutzen Sie einen Holzbohrer, 3 mm, Dübel entfallen. Schrauben Sie jetzt die Führungsschiene für die Schiebetüren fest. 
  9. Mit einem Lot ermitteln Sie die genaue Position für die untere Führungsschiene. Achten Sie unbedingt darauf, dass diese exakt unter der oberen Führungsschiene liegt. 
  10. Befestigen Sie die Bodenschiene in derselben Art und Weise, wie die obere Führungsschiene. 
  11. Setzen Sie nun die Türen schräg in die Führungsschiene an der Schrankdecke ein, danach stellen Sie sie mit den Rollen in die untere Führungsschiene. 
  12. Um die perfekte Position für die Schiebetüren zu erhalten, können Sie die Höhe der Laufrollen mit einem Schraubendreher justieren.
Teilen: