Alle Kategorien
Suche

Schiebetüren selber bauen - Anleitung

Schiebetüren setzt man nicht nur gerne bei Kleiderschränken ein, sondern auch überall dort, wo weit aufschwingende Flügeltüren hinderlich wären. Das gilt zwar meistens für beengte Raumverhältnisse, Schiebetüren sind aber auch sehr beliebt, da sie als dekorativer Raumteiler eingesetzt werden können und vor allem auch relativ einfach selber zu bauen sind.

Bauen Sie Ihre Schiebetüren selber und schaffen sich dadurch individuelles Wohnambiente.
Bauen Sie Ihre Schiebetüren selber und schaffen sich dadurch individuelles Wohnambiente.

Was Sie benötigen:

  • Holzplatten, z. B. MDF oder Sperrholz
  • Verkleidungsmaterial, z. B. Tapete, Folie, Lack, Glas, Acrylglas
  • Schiene für Bodenbefestigung
  • Schiene für Deckenbefestigung
  • Kugellager-Radscheiben, Anzahl nach Türbreite
  • Türkantenabschluss, z. B. U-Profil aus Aluminium
  • Bohrmaschine
  • Holzbohrer
  • Dübel
  • Schrauben
  • Schraubendreher
  • Lochsäge
  • Griffschalen
  • Lot
  • passender Kleber für Türverkleidung

So bauen Sie sich Schiebetüren selber

  1. Wählen Sie zunächst das Material, aus dem die neuen Türen sein sollen. Es eignet sich jedes nicht allzu schwere Material, das leicht zu bearbeiten ist, eine gewisse Stabilität besitzt, damit es sich nicht verziehen kann und weiterhin nicht zerbrechlich ist. Für den Bau eignen sich z. B. MDF-Platten oder Spanplatten. Der Vorteil der MDF-Platte ist die glatte Oberfläche, die sich z. B. sehr gut zum Lackieren eignet. Die Spanplatte ist zwar preisgünstiger aber grober - sie eignet sich gut für Verkleidungen mit Laminat oder Stoff. 
  2. Berechnen Sie die gewünschte Größe der Schiebetüren und lassen Sie sich die Holzplatten im Baumarkt auf das richtige Maß zurechtschneiden. Messen Sie die Raumhöhe und ziehen Sie die Höhe der Befestigungsvorrichtung ab, dann bestimmen Sie die Türstärke, die allerdings nicht weniger als 2-2,5 cm messen sollte.  
  3. Schneiden Sie mit der Lochsäge die Aussparungen für die Griffmulden und für die Laufrollen ein. Sollten Sie sich für Bügelgriffe entschieden haben, fertigen Sie die Bohrungen an. 
  4. Nun beschichten Sie Ihren „Schiebetür-Rohling“ nach Wunsch. Falls Sie sich z. B. für eine Lackierung in Ihrer Lieblingsfarbe entschieden haben, müssen Sie die MDF-Platte zunächst mit Grundierung streichen. Eine alleinige Lackierung ohne Grundierung funktioniert nicht!! Die Farbe würde in die Platte einziehen und das Ergebnis wäre recht unansehnlich. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Platte mit Stoff zu beziehen. Das geht recht einfach, die Stoffbahnen werden einfach an der Ober- und Unterkante der Tür umgeschlagen und festgetackert. Nach Wunsch können Sie unter den Stoffbahnen noch eine dünne Schicht Schaumstoff befestigen. 
  5. In die vorbereitete Schiebetür bauen Sie jetzt die Radscheiben mit den Kugellagern ein. Wie das genau geht, hängt vom jeweiligen Hersteller der Laufrollen ab. Richten Sie sich einfach nach den Herstellerhinweisen auf der Produktverpackung. 
  6. Befestigen Sie die Griffschalen oder die Bügelgriffe. Erstere können oftmals geklebt werden, für die Bügelgriffe fügen Sie Dübel in die Bohrungen ein und schrauben dann die Griffe fest. 
  7. Befestigen Sie die Aluprofile an den seitlichen Türkanten. 
  8. Die selber gebauten Schiebetüren sind nun so weit fertig, jetzt müssen Sie nur noch die Führungsschienen am gewünschten Ort einbauen. 
  9. Zeichnen Sie die Bohrlöcher für die obere Führungsschiene an der Zimmerdecke vor, führen Sie die Bohrungen durch und schrauben Sie die Schiene fest. 
  10. Benutzen Sie das Lot um die Lage der unteren Führungsschiene zu ermitteln. Wiederholen Sie den Befestigungsvorgang für diese Schiene. 
  11. Führen Sie die Türen schräg in die obere Schiene ein, dann stellen Sie die Schiebetüren vorsichtig in die untere Schiene. Eventuell müssen Sie jetzt noch die Radscheiben in der Höhe justieren.   
  12. Wenn Sie nun auf den Geschmack gekommen sind, können Sie noch mehrere Schiebetüren selber bauen und diese als Raumteiler einsetzen oder z. B. einen Teil des Schlafzimmers als begehbaren Kleiderschrank abtrennen. Einsatzmöglichkeiten gibt es noch etliche, lassen Sie Ihre Fantasie spielen.
Teilen: