Alle Kategorien
Suche

Sind Weintrauben für Kleinkinder gefährlich?

Oftmals denken sich Eltern nichts dabei, wenn Sie Ihrem kleinen Sprössling Weintrauben zu essen geben. In der Regel werden diese von Kleinkindern auch problemlos geschluckt. Doch gelegentlich kommt es durch den Verzehr dieser Frucht zum Verlegen der Atemwege, was nicht immer folgenlos bleibt. Was sollten Sie dabei beachten und wie können Sie einer Verschluckung vorbeugen?

Kleinkinder sollten auf den Verzehr von Weintrauben lieber verzichten.
Kleinkinder sollten auf den Verzehr von Weintrauben lieber verzichten.

Verschluckungsgefahr bei Kleinkindern durch Weinbeeren

Meist werden Weintrauben von kleinen Kindern mühelos gegessen. Im Normalfall schützt das Zusammenwirken von Schlucken und Schließen des Kehlkopfdeckels vor einer Aspiration (Eindringen von Nahrung in die Atemwege). Doch kann die Schluck-Kehlkopf-Koordination bei Kleinkindern durch Erschrecken, Unachtsamkeit, Stolpern, Sprechen oder unwillkürliche Einatmung aus dem Takt geraten. Infolge dessen kann sich Ihr Kind an einer banalen Weinbeere verschlucken und im schlimmsten Fall daran ersticken. Hier können sowohl die Kerne als auch die ganze Beere selbst Auslöser sein. Ähnlich wie bei einem Bonbon kann die Weinbeere in die Luftröhre (Trachea) eindringen. Jedoch muss es nicht so weit kommen, da Sie hier gut vorbeugen können.

Dem Aspirieren von Weintrauben vorbeugen

Weintrauben sind im Allgemeinen kein optimales Obst für Kleinkinder, da die Gefahr des sogenannten Verschluckens besteht. Geben Sie Ihrem kleinen Liebling besser Früchte zu essen, die weich sind, sich reiben oder zerdrücken lassen.

  • In der Praxis ist dies oftmals nicht einfach umzusetzen. Besonders dann, wenn sich ältere Geschwisterkinder genüsslich an Weintrauben laben.
  • Alternativ können Sie Schalen und Kerne der Weinbeeren entfernen und anschließend klein schneiden. Dies ist zwar mühsam, minimiert jedoch die Erstickungsgefahr.
  • Nach Möglichkeit sollte Ihr Sprössling Trauben nur im Beisein eines Erwachsenen verzehren.

Bei akuter Erstickungsgefahr von kleinen Kindern - Rettungsdienst rufen

  • Kleinkinder können auf das Verschlucken von Weintrauben unterschiedlich reagieren. Dies kann husten oder würgen sein. Solange Ihr Kind noch ausreichend Luft bekommt, bringen Sie es sofort in ein Krankenhaus.
  • Besteht akute Erstickungsgefahr, sollten Sie rasch und besonnen handeln. Sind Personen in Ihrer Nähe, rufen Sie laut um Hilfe. Auf jeden Fall rufen Sie sofort den Rettungsdienst unter der Telefonnummer 112 an.
  • Geben Sie der Rettungsleitstelle Ihre genaue Adresse an. Beenden Sie das Telefongespräch erst dann, wenn der Mitarbeiter der Leitstelle Sie dazu auffordert. Oftmals erhalten Sie konkrete Anweisungen für die Rettung Ihres Kindes.
  • Bedenken Sie dabei, dass es etwa zehn Minuten dauert, bis der Arzt eintrifft. Bei einem Erstickungsanfall muss schnell gehandelt werden, da das Gehirn nur wenige Minuten ohne Sauerstoff auskommen kann.

Beim Kleinkind Erste Hilfe leisten - Rückenklopfmethode anwenden

Bis der Notarzt eingetroffen ist, wenden Sie bei Kindern ab 1 Jahr die sogenannte Rückenklopfmethode an. Diese kann lebensrettend sein und wird folgendermaßen ausgeführt:

  1. Legen Sie Ihr Kind über Ihren Oberschenkel, sodass Kopf und Arme herunterhängen.
  2. Nun klopfen Sie mit der flachen Hand bis zu fünf Mal stark zwischen die Schulterblätter. Dies ist nötig, damit sich die Weinbeere löst und herausgespuckt wird.
  3. Bleibt der Erfolg aus, wiederholen Sie diese Vorgehensweise.
  4. Wird Ihr Kind ohnmächtig, beginnen Sie sofort, aber behutsam, mit der Herzdruckmassage.

So lecker Weintrauben auch schmecken – Kleinkinder sollten am besten auf diese Obstsorte verzichten.

Teilen: