Alle Kategorien
Suche

Schweben im Wasser - so spielen Sie Toter Mann

Das Schweben im Wasser ist eine durchaus sinnliche Erfahrung. Sie entspannen vollkommen und lernen, loszulassen, belohnt werden Sie mit dem Gefühl der totalen Schwerelosigkeit. Zu erlernen ist das Schweben im Wasser zum Glück ganz einfach.

Entspannung pur durch Schweben im Wasser
Entspannung pur durch Schweben im Wasser

Schon Kinder, die noch kaum schwimmen können, spielen gerne toter Mann im Wasser. Grundvoraussetzung für das Schweben im Wasser ist ganz einfach, loslassen zu können.

So schweben Sie wie ein toter Mann

Üben Sie das Schweben im Wasser in einem öffentlichen Schwimmbad, suchen Sie sich eine Stelle im Wasserbecken, die nicht zu stark von anderen Schwimmern bevölkert ist, um ohne Störung üben zu können.

  1. Stellen Sie sich ins Becken und gehen Sie entspannt leicht in die Knie und atmen Sie tief ein.
  2. Beim Ausatmen stoßen Sie sich mit leichtem Schwung aus den Knien nach hinten in die Rückenlage.
  3. Liegen Sie nun auf dem Rücken, strecken Sie die Arme aus, vermeiden Sie aber ruckartige Bewegungen, sonst gehen Sie direkt unter.
  4. Lassen Sie sich vom Wasser tragen und verspannen Sie sich nicht. Ihre Beine lassen Sie nun vom Wasser auftreiben.
  5. Strecken Sie Ihre Arme und Beine zunächst sternförmig aus, das gibt Ihnen für den Anfang Sicherheit.
  6. Atmen Sie dabei ruhig, aber tief ein und aus. Lassen Sie sich nun vom Wasser tragen, ohne sich zu bewegen, keiner Ihrer Körperteile darf angespannt sein, nur so gelingt Ihnen das Schweben.

Auch so erlernen Sie die Schwerelosigkeit im Wasser

  1. Tauchen Sie ganz unter Wasser und schweben Sie nach oben an die Wasseroberfläche, wobei Sie sich unter Wasser mit den Füßen vom Boden abstoßen, aber sich dann ohne Anspannung im Körper treiben lassen.
  2. Benutzen Sie von Anfang an keine Hilfsmittel - wie aufblasbare Nackenhörnchen oder Schwimmnudeln - und halten Sie sich auch nicht am Beckenrand fest, damit Sie schneller das richtige Körpergefühl für das Schweben im Wasser bekommen.
  3. Gelingt es Ihnen nicht, sich richtig zu entspannen, weil Sie Angst haben, Wasser in die Nase zu bekommen, halten Sie die Luft an oder atmen Sie flach, bis Ihnen das Schweben leichter fällt.
  4. Wenn Sie möchten, können Sie auch mit dem Gesicht nach unten schweben, dabei müssen Sie natürlich die Luft anhalten und können ohne Schnorchel nicht lange an der Wasseroberfläche schweben.
  5. Mit ein wenig Übung wird es Ihnen immer leichter fallen und Sie können schon bald - mit sachten Bewegungen der Arme - anderen Schwimmern ausweichen.
  6. Bevorzugen Sie ruhige und tiefe Stellen im Wasser, dort ist weniger Wellenbildung.

Jeder Mensch kann das Schweben im Wasser erlernen, wichtig ist nur die Entspannung der Muskeln.

Teilen: