Alle Kategorien
Suche

Schwarzer Tee mit Zitrone - so gelingt eine leckere Zubereitung

Die Zubereitung von Schwarztee mit Zitrone gilt in manchen Kreisen fast als eine Wissenschaft: Nimmt man besser Teebeutel oder losen Tee? Wie lange ist die optimale Ziehzeit? Wann kommt der Zitronensaft dazu? Wieso verfärbt sich der Tee dabei? Diese und weitere Fragen rufen nach einer Antwort.

Mit Zitrone schmeckt Schwarztee besonders lecker.
Mit Zitrone schmeckt Schwarztee besonders lecker.

So schmeckt Schwarzer Tee am besten

Durch die Zugabe von Zitrone schmeckt Schwarzer Tee fein säuerlich und herrlich aromatisch. Vor allem dann, wenn Sie ein paar wichtige Kriterien bei der Zubereitung beachten.

  • Echte Genießer achten zunächst vor allem auf die Qualität des Tees. Diese lässt sich für Laien am besten am Preis erkennen. Hochwertiger Schwarztee ist schlichtweg teurer als Billigprodukte, überzeugt dafür aber einfach durch sein Aroma. 
  • Anders als oft vermutet, ist loser schwarzer Tee allerdings nicht unbedingt besser als Beuteltee. Besonders hinsichtlich gelöster Feststoffe und Polyphenole schneidet Letzterer oft sogar besser ab, da bei der Produktion die kleinsten Blattkrümel verwendet werden. 
  • Weiterhin ist das richtige Mengenverhältnis von Tee und Wasser von Bedeutung. Als Richtwert können zehn bis zwölf Gramm schwarzer Tee pro Liter Wasser gelten. Aufgrund unterschiedlicher Geschmäcker lässt sich die optimale Menge letztendlich nur durch Ausprobieren herausfinden. So wird Schwarztee in vielen asiatischen Ländern deutlich kräftiger getrunken als hierzulande.

Ein Schuss Zitrone sorgt für ein fein-säuerliches Aroma

  • Die optimale Ziehzeit lässt sich am besten bei losem Tee, der ohne Teesieb oder Ähnliches überbrüht wird, erkennen: Sobald die Blätter zum Boden der Kanne gesunken sind, kann er in ein Serviergefäß umgefüllt werden. Ansonsten gilt eine Ziehzeit von etwa zwei bis drei Minuten als ideal.
  • Verwenden Sie den Saft frischer Zitronen zur Zubereitung des Tees und geben Sie ihn unmittelbar nach dem Abseihen der Teeblätter bzw. nach dem Herausnehmen des Teebeutels hinzu. So bleibt der Tee länger heiß, als wenn Sie den Saft erst nach einigen Minuten dazugeben.
  • Die Menge an Zitronensaft richtet sich nach dem persönlichen Geschmack. Der Tee wird allerdings nicht nur saurer, je mehr Zitrone man dazugibt, sondern aufgrund einer chemischen Reaktion der Gerbstoffmoleküle auch heller.

Wenn Sie diese wenigen Hinweise beachten und ein wenige mit dem Verhältnis von Tee, Wasser und Zitrone experimentieren, werden Sie bald die ideale Zubereitungsweise für Ihre geschmacklichen Vorlieben herausgefunden haben. 

Teilen: