Alle Kategorien
Suche

Marani-Tee - so bereiten Sie die Teespezialität richtig zu

Die Basis von Marani-Tee ist ein Grüntee aus Japan und China. Dieser wird unter anderem mit Rosenblüten und Kornblumen gemischt. Damit der exotisch-fruchtige Geschmack des nicht gerade günstigen Tees sich optimal entfalten kann, ist es ratsam, ihn sorgsam zuzubereiten.

Schenken Sie gutem Tee die nötige Aufmerksamkeit.
Schenken Sie gutem Tee die nötige Aufmerksamkeit.

Was Sie benötigen:

  • Marani-Tee
  • weiches Wasser
  • Teebeutel aus Stoff oder Papier
  • Teekanne
  • Wasserkocher oder Teekessel mit Herd

Aufgebrühter grüner Tee ist eher gelblich statt grün. Seine Farbe hat dieser Tee, da die Blätter - im Gegensatz zu Schwarztee - nicht fermentiert wurden. Dadurch erhält aufgebrühter Grüntee einen besonders milden Geschmack, der ein wenig an Heu erinnert.

Marani-Tee - was diesen Grüntee ausmacht

  • Wenn Sie den Geschmack und die anregende Wirkung von grünem Tee mögen, haben Sie auf dem hiesigen Markt sicherlich keine Probleme, qualitativ guten Grüntee zu kaufen. Vor allem Fachgeschäfte bieten Sie eine riesige Auswahl, bei der Sie vielleicht auch mal auf Marani-Tee stoßen. Dieser Tee besteht aus chinesischen und japanischen Senchas und ist als loser Grüntee erhältlich.
  • Durch die Beimischung verschiedener Ingredienzien erinnert sein Geruch ein wenig an eine Mischung aus exotischen Früchten und blühender Sommerwiese.
  • Dem grünen Tee werden zerkleinerte Blütenblätter von Sonnenblumen, Rosen und Kornblumen beigemischt, sodass er im trockenen Zustand optisch sehr dekorativ ist. Ein guter Grund, ihn zum Beispiel luftdicht in einem hübschen Glas verpackt, einem Tee-Fan zu schenken.

Ein guter Tee verdient gutes Wasser

  • Wenn Sie sich selbst den Luxus gegönnt und den Marani-Tee gekauft haben, wäre es schade, wenn sein Geschmack durch Wasser von schlechter Qualität negativ beeinträchtigt würde.
  • Grundsätzlich sollten Sie für die Zubereitung von Tee möglichst weiches Wasser verwenden. Wenn Sie einen Wasserfilter haben, verwenden Sie ihn bitte. Sie können auch ein stilles Mineralwasser benutzen, welches jedoch möglichst wenig Eigengeschmack und einen geringen Natriumgehalt haben sollte.
  • Die optimalste Lösung ist es natürlich, Tee mit frischem Quellwasser aufzubrühen. Eine passende Quelle für qualitativ gutes Wasser zur Teezubereitung erkennen Sie meist daran, dass eine Menge Menschen dort in großen Kanistern Wasser holen.

Die Zubereitung von Grüntee

  1. Rechnen Sie pro 1 Liter Wasser etwa 5 Teelöffel losen Marani-Tee und geben Sie diesen in ein Teefilter-Säckchen aus Stoff oder Papier. Dieses hängen Sie in Ihre Teekanne.
  2. Dann erhitzen Sie das Wasser, bis es kocht. Da grüner Tee jedoch nicht mit sprudelnd kochendem Wasser übergossen werden soll, lassen Sie das Wasser nach dem Kochen etwa 30 Sekunden abkühlen.
  3. Nun übergießen Sie den Tee mit dem heißen Wasser und lassen ihn 2 bis 3 Minuten lang ziehen.
  4. Entnehmen Sie den Beutel mit den aufgequollenen Teeblättern und genießen Sie das herrliche Aroma des frisch aufgebrühten Marani-Tees.
Teilen: