Alle Kategorien
Suche

Rigipsplatten mit Styropor - Wärmedämmsystem

Damit Sie Ihre Energiekosten in Grenzen halten können, ist eine Wärmedämmung unabdingbar. Diese können Sie auf unterschiedliche Weise durchführen. Eine Möglichkeit ist die Verarbeitung von Rigipsplatten mit Styropor.

Innendämmung mit Rigipsplatten
Innendämmung mit Rigipsplatten

Viele Dämmsysteme, sowohl im Außen- als auch Innenbereich, arbeiten mit Styropor, da sich dieses Material als ideale Wärmedämmung erwiesen hat. Auch seine Verarbeitung gestaltet sich relativ einfach. Deshalb kann diese Dämmung auch von Ihnen als geschicktem Heimwerker unter Beachtung einiger Voraussetzungen problemlos durchgeführt werden. Eine ganz besondere Anwendung ist deshalb der Einsatz von Rigipsplatten mit Styropor. Hier erzielen Sie sogar gleich zwei große Vorteile.

Rigipsplatten mit Styropor - Gründe für den Einsatz

  • Es gibt zwei Arten der Dämmungsmöglichkeit. Zum einen ist dies die Außendämmung und zum anderen die Innendämmung. Oftmals ist es nur möglich, eine Innendämmung vorzunehmen, weil eine Außendämmung nicht durchgeführt werden kann.
  • Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn es sich um ein altes Fachwerkhaus handelt, bei dem auch noch der Denkmalschutz ein Mitspracherecht hat. Bei dieser Innendämmung bieten dann Rigipsplatten mit Styropor die ideale Lösung. 

Vorteile und Anwendung von Rigipsplatten mit Styropor

  • Bei diesen Rigipsplatten handelt es sich um sogenannte Verbundplatten. Diese haben auf ihrer Rückseite eine Schicht aus Styropor, die für Wärmeschutz sorgen sollen. Sie haben hier außer der sehr guten Wärmedämmung noch einen weiteren Vorteil.
  • Durch diese Platten schaffen Sie einen perfekten Untergrund zur weiteren Verarbeitung, beispielsweise für die Anbringung von Tapeten oder Putz. Sie egalisieren so bestehende Wärmebrücken und sorgen für ein gleichbleibendes Raumklima.
  • Bei der Anwendung muss der Untergrund absolut trocken und fettfrei sein, damit ein perfekter Halt gewährleistet wird. Auf solch einem Untergrund erfolgt das Anbringen am besten mit einem Ansatzbinder. Einen noch sichereren Halt erzeugen Sie damit, indem Sie zuvor kleine Löcher in den Untergrund schlagen. So kann der Binder noch besser greifen.
  • Wenn sich der Untergrund für diese Verarbeitung nicht eignet, empfiehlt es sich, dass Sie zuvor eine Holz- oder Metallkonstruktion anbringen, auf der die Platten verschraubt werden können. Nach Abschluss der Montage müssen Sie nur noch die Fugen mittels einer Spachtelmasse verschließen. So haben Sie schlussendlich eine perfekte Innendämmung erreicht.
Teilen: