Alle Kategorien
Suche

Innen Wärmedämmung - so geht es aus Styropor

Möchten Sie eine effektive Wärmedämmung von innen erreichen, können Sie sich für die Verwendung von Stryopor entscheiden. Das Material können Sie relativ preiswert in Baumärkten und Baustoffhandungen kaufen und einfach verarbeiten.

Wärmedämmung bedeutet immer eine Heizkostenersparnis.
Wärmedämmung bedeutet immer eine Heizkostenersparnis.

Styropor hat hervorragende Dämmeigenschaften. Es lässt sich sowohl außen als auch innen anwenden und kann geklebt oder auch verschraubt werden, wenn es beispielsweise mit Holz oder einem anderen Rohstoff verbunden wird, um eine Wärmedämmung herzustellen. Sie können es verkleiden, bekleben und streichen. Sie müssen nur darauf achten, dass das Material sehr weich ist. Dies bedeutet, dass Sie es verkleiden sollten.

Styropor eignet sich hervorragend zur Wärmedämmung

  • Möchten Sie eine Wärmedämmung vornehmen, haben Sie die Wahl zwischen dem Außen- und dem Innenbereich. Da Sie vielleicht Ihre Fassade nicht verändern möchten oder aus verschiedenen Gründen dürfen, bleibt Ihnen nur die Möglichkeit, eine Dämmung von innen durchzuführen.
  • Verwenden Sie Styropor. Das Material gibt es in verschiedenen Stärken. Beachten Sie, dass der Raum dadurch kleiner wird. 

Verwenden Sie es innen, sollten Sie es verkleiden

  • Sie sollten die Dämmung wie auch im Außenbereich verkleiden. Dazu eignet sich Holz oder Gipskarton am besten. Sie können theoretisch das Styropor auch direkt streichen. Da das Material jedoch sehr weich ist, hätten Sie bereits eine Delle, wenn Sie nur leicht gegen die verkleidete Wand stoßen.
  • Holz sollten Sie verwenden, wenn der Raum groß ist und wenn Sie ein rustikales Ambiente schaffen möchten. Gipskarton können Sie tapezieren. Dies ist für kleinere Räume empfehlenswert.

Achten Sie darauf, dass Sie die Wand wirklich flächendeckend mit Styropor verkleiden, um eine ideale Wärmedämmung herzustellen. Legen Sie die Platten exakt nebeneinander, sodass keine Lücke entsteht. Diese könnte die Wärmedämmung durchbrechen.

Teilen: