Alle Kategorien
Suche

Retainer-Piercing - richtig einsetzen und tragen

Viele Arbeitgeber mögen Piercingschmuck nicht gerade. Tragen Sie Ihren Schmuck trotzdem und seien Sie seriös - mit einem Retainer! Hier erfahren Sie alles Wissenswerte!

Tragen Sie Ihr Piercing, wenn Sie wollen, nicht wenn Sie müssen.
Tragen Sie Ihr Piercing, wenn Sie wollen, nicht wenn Sie müssen.

Was ist ein Retainer?

  • Ein Retainer ist ein durchsichtiges Piercing aus Kunststoff, das in Piercinglöcher eingesetzt wird. Es dient dazu, die Löcher offen zu halten und gleichzeitig unsichtbar zu sein.
  • Es gibt Retainer-Piercings in allen möglichen Formen im Piercinggroßhandel zu kaufen, sodass man fast alle Piercings dadurch ersetzen kann. Sie werden ebenfalls wie normale Piercings eingesetzt. In den meisten Fällen handelt es sich um Labret Studs oder Barbells, das heißt, um mehr oder weniger gerade Stäbe mit zwei Kugeln oder Plättchen an den Enden.
  • Retainer sind allerdings nicht so stabil wie Edelstahl- oder Titanpiercings. Sie werden meist nur eine kurze Zeit getragen.

Einen Retainer einsetzen

  1. Sie können den Retainer wie jedes andere Piercing auch einsetzen. Die Enden sind meist zum Aufstecken oder Aufschrauben. Am besten Sie desinfizieren vorher beide Piercings und Hände, um bakterielle Infektionen zu vermeiden.
  2. Entfernen Sie das eigentliche Piercing und schieben Sie den durchsichtigen Stab durch das Loch und verschließen Sie die Enden.
  3. Tipp: Retainer kann man schnell raus- und rein machen - normale Piercings nicht! Gerade Klemmkugelringe zum Beispiel erfordern oft viel Zeit zum Wechseln, bedenken Sie das, wenn Sie vorhaben, Retainer und eigentliches Piercing immer für die Arbeit auszutauschen!

Gesetzeslage zu Piercing und Arbeit

  • Als Auszubildender hat man eine Verpflichtung - gegenüber dem Arbeitgeber - sich an die Betriebsordnung zu halten und dem Geschäft nicht zu schaden. Das kann zum Beispiel beim Tragen von Piercings bei der Arbeit mit Kunden, die sich davon gestört fühlen, passieren. Unter Umständen muss der Auszubildende dann sein Piercing rausnehmen und einen Retainer einsetzen. Andererseits darf der Arbeitgeber von seinen Angestellten nicht verlangen, ihr Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung einzuschränken (Art. 2 des Grundgesetzes).
  • Generell gibt es einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis: Das heißt, wenn Ihr Arbeitgeber damit einverstanden ist, wird es sicherlich keine Probleme mit dem Tragen eines Piercings geben. Fragen Sie im Zweifelsfall nach! Im anderen Extrem könnten Sie auch eine Kündigung ohne Nennung des wahren Grundes erhalten.
Teilen: