Alle Kategorien
Suche

Relief in Erdkunde - so beschreiben Sie Geländeoberflächen

Das Beschreiben des Reliefs eines Landes oder Kontinents ist eine übliche Hausaufgabe in Erdkunde, die das Verständnis topografischer Karten fördern soll. Schwierig wird diese Aufgabe dann, wenn man gar nicht so richtig weiß, was eigentlich ein Relief ist. Ein paar Erklärungen werden Ihnen beim Erledigen Ihrer Erdkundehausaufgaben aber sicherlich etwas auf die Sprünge helfen.

Das Relief bezeichnet die natürliche Oberflächenstruktur.
Das Relief bezeichnet die natürliche Oberflächenstruktur. © Dieter Schütz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Eine topografische Karte des jeweiligen Geländes

Was ist eigentlich ein Relief?

Das Relief ist nichts anderes als die Struktur der natürlichen Erdoberfläche eines bestimmten Gebietes. Um diese im Rahmen Ihrer Erdkundehausaufgaben treffend zu beschreiben, sollten Sie sich folgende Begriffe zu eigen machen.

  • In der Erdkunde wird eine Relief im Wesentlichen anhand der natürlichen Formen, Höhen, Tiefen und Unregelmäßigkeiten des jeweiligen Geländes beschrieben.
  • Konkret bedeutet dies, dass es darum geht, die dreidimensionale Form der jeweiligen Landschaft anhand von Bergen, Tälern, Dünen, Ebenen usw. zu beschreiben. 
  • Die verschiedenen Dinge wie Bäume, Gebäude, Anlagen und andere Objekte, die sich auf der Erdoberfläche gehören dabei nicht zum Relief einer Landschaft. 
  • Auch Gewässer und Flussläufe gehören in der Erdkunde streng genommen nicht zum Relief dazu. Vielmehr ist es so, dass sich Form, Tiefe und Verlauf der Gewässer durch das Relief ergeben.

So gelingen die Erdkundehausaufgaben garantiert

  • Beginnen Sie beim Beschreiben des Reliefs einer Landschaft im Rahmen Ihrer Erdkundehausaufgaben am besten, indem Sie sich von großen und markanten Geländelinien und -punkten zu den kleineren Formationen vorarbeiten.
  • Beschreiben Sie die grobe Struktur dabei anhand von großen Gebirgen und Felsformationen, tiefen Tälern, weiten Ebenen usw. und teilen Sie das Gelände auf diese Weise in verschiedene Regionen ein, auf die Sie anschließend genauer eingehen können.  
  • Dabei ist es sehr nützlich, Begriffe wie Bergrücken, Bergkamm, Gipfel, Pass, Tal Mulde, Kessel, Plateau, Ebene, Schwelle usw. zu verwenden, mit deren Hilfe sich jedes (!) Relief auf sehr detaillierte Weise beschreiben lässt. 
  • Beachten Sie außerdem, dass Sie zur Beschreibung des Reliefs in keinster Weise auf das Klima des Landes, die Fruchtbarkeit des Bodens oder ähnliche Dinge eingehen müssen, da es tatsächlich nur um die Oberflächenstruktur geht.

Wenn Sie diese Hinweise zum Beschreiben eines Reliefs berücksichtigen, werden Sie mit Sicherheit Erfolg bei Ihren Erdkundehausaufgaben haben. 

Teilen: