Alle Kategorien
Suche

Reizklima auf Teneriffa - so profitieren Sie davon

Beim Wort Reizklima denken Sie vermutlich als erstes an die Nordsee. Doch auch die Kanaren, beispielsweise die Insel Teneriffa, bieten an einigen Orten ein immunsystemaktivierendes Reizklima, das sich besonders günstig auf Atemwegs- und Hauterkrankungen auswirkt. Sollten Sie zu den Reizklima-Suchenden gehören, so werden Sie an den Stränden um den Ort El Médano, die Wind, Sonne und Salz in Höchstdosierung bieten, fündig.

Strand bei El Médano auf Teneriffa.
Strand bei El Médano auf Teneriffa.

Mit ihren 22 Mikroklimata kann man Teneriffa mit Recht als eine äußerst vielseitige und abwechslungsreiche Insel bezeichnen, die für jede Art von Urlauber das passende Plätzchen zu bieten hat. Wetterfühlige Menschen sollten sich jedoch genauestens über die Klimaverhältnisse in den verschiedenen Regionen der Insel erkundigen, um keine unangenehme Urlaubserfahrung zu machen.

Reizklima - was ist das überhaupt?

  • Als Reizklima werden Wetterverhältnisse bezeichnet, die das menschliche Immunsystem auf solche Art stimulieren, dass bestimmte Beschwerden gelindert werden oder sogar komplett verschwinden.
  • Wichtigste Faktoren sind der Wind, der auf die Hautoberfläche einwirkt, die salz- und jodhaltige Luft, die das Hormonsystem anregt, das Meerwasser mit seinem gesundheitsfördernden Salz- und Mineraliengehalt und nicht zuletzt die Sonne mit ihren UV-Strahlen, die die Vitamin-D-Bildung anregen und die Stimmung aufhellen.

Auswirkungen auf unseren Körper

Gegen viele Beschwerden verschreiben Ärzte einen Aufenthalt in einem so genannten Reizklima. Die intensiven Klimareize stimulieren das Immunsystem und regen es auf solche Weise an, dass der Körper wieder dazu befähigt wird, sich von bestimmten Beschwerden zu regenerieren.

  • Das Reizklima kann sich bei Atemwegserkrankungen (z. B. Nebenhöhlenentzündungen oder Asthma), Schilddrüsenproblemen (nur Unterfunktion), Hauterkrankungen wie etwa Psoriasis oder Herpes und vielen weiteren Beschwerden sehr positiv auswirken.
  • Bei manchen Beschwerden wie etwa Schilddrüsenüberfunktion, Rheuma oder Nervenerkrankungen kann das Reizklima die Symptome jedoch sogar verschlimmern.
  • Bevor Sie sich also in den Urlaub auf die Kanaren begeben, sollten Sie unbedingt mit Ihrem Hausarzt absprechen, ob ein derart intensives Klima für Sie geeignet ist.

Teneriffa - Wissenswertes über die Klimaverhältnisse

Von wegen "Insel des ewigen Frühlings" - besser würde auf Teneriffa die Bezeichnung "Überraschend vielseitige Insel" zutreffen, denn auf diesem Eiland finden Sie so ziemlich jede Temperatur, mit oder ohne Wind, die Ihnen beliebt.

  • Der Norden kühl und feucht, der Westen grau, frisch und regnerisch, der Südwesten sonnig und trocken und der Osten sonnig, trocken, aber sehr windig - so in etwa könnte man Teneriffa mit wenigen Worten beschreiben. 
  • Besonders im Winter sind die Temperaturunterschiede zwischen Nord und Süd sehr hoch.
  • Nicht zu vergessen sei hier der Vulkan namens Teide - der höchste Berg Spaniens - der ein sehr viel kühleres Klima, im Winter sogar Schnee, zu bieten hat.

Die schönsten Strände für Reizklima-Suchende

Im Südosten der Insel können Sie so gut wie jeden Tag mit der Kombination Wind-Sonne rechnen. Der Wind weht vom Meer in Richtung Küste und bringt saubere, frische und salzige Meeresluft an die Strände um El Médano. Auch weiter nordwärts entlang der Ostküste Teneriffas sind diese Wetterverhältnisse zu finden, aber El Médano ist definitiv der gepflegteste Ort mit den schönsten Stränden.

  • Wenn Sie Ihr Immunsystem einmal so richtig stimulieren möchten, dann sind Sie in El Médano an der Südostküste der Insel richtig gut aufgehoben. Der kleine Ort ist insbesondere bei Windsurfern beliebt, da der Wind und die Sonne dort praktisch Dauergast sind.
  • Während der Strand in der Stadt eher windgeschützt und still ist, werden die Strände Playa El Cabezo am nördlichen Ende von El Médano und der etwa 2 km südlich gelegene Strand Playa de La Tejita richtig vom Wind verwöhnt.

Strand von El Cabezo - mehr Reizklima geht nicht

Wenn Sie den Strand El Cabezo entlanglaufen, erleben Sie Meeresgeschmack pur auf all Ihren Geschmacksrezeptoren. Der Wind weht hier direkt vom Ozean her und hüllt Sie komplett in salzhaltige, jodträchtige Meeresluft.

  • Vergessen Sie bei diesem Spaziergang alles, was mit dem Wort Frisur zu tun hat und begeben Sie sich nur dahin, wenn Sie nicht unter Problemen mit den Nerven oder Depressionen leiden.
  • Wenn Sie allerdings unter verschleimten Atemwegen leiden oder starker Raucher sind, werden Sie innerhalb von Minuten feststellen, wie sich Ihre Atemwege anfangen zu reinigen, indem immer mehr Schleim abgesondert wird.
  • Die Haut wird von Unreinheiten befreit und erscheint nach einem längeren Spaziergang frisch und rosig.
  • Beachten Sie dabei, dass der Wind auch seine Ruhezeiten hat. Meistens fängt er morgens nach 11 Uhr an richtig loszulegen und macht nachts und manchmal zwischen 16 und 19 Uhr ein Päuschen. Natürlich erleben Sie dort auch ab und zu komplett windstille Tage. Meist finden Sie den Wind dann in Las Américas, wo er ansonsten nicht sehr stark ist.

La Tejita - Spaziergang im Naturschutzgebiet

Der Strand La Tejita liegt mitten in einem Naturschutzgebiet, in dem man wunderbare Wanderungen machen kann. Das volle Reizklima-Programm erleben Sie allerdings am intensivsten, wenn Sie einen ausgedehnten Spaziergang am Strand - barfuß und direkt am Wasser - machen.

  • Der Strand ist vor 10 Uhr morgens ein absolut windstilles Paradies und verwandelt sich später in ein natürliches "Akupunkturzentrum".
  • Wenn sie etwa in der Mitte des Strandes, direkt am Wasser entlang laufen, wird der Sand vom Wind so stark weggeweht, dass Sie das Gefühl haben, 1000 Nadeln auf Ihrer Haut zu spüren. Ihrer Haut tut dies jedoch sehr gut, denn sie wird dabei ordentlich durchblutet.
  • Die Wärme der sehr intensiven Sonnenstrahlen spüren Sie nicht, da der Wind die Temperaturen immer in einem angenehm Bereich hält. Achten Sie auf Teneriffa unbedingt darauf, vor dem Hinausgehen aus der Wohnung stets eine Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor aufzutragen.
  • Der Salzgehalt der Luft ist an den beiden Enden des Strandes am stärksten. Machen Sie dort ein paar Extra-Atemzüge, um die salzhaltige Luft schön tief einzuatmen.
  • Bei hohem Wellengang wird das salzhaltige Wasser des Ozeans richtig aufgewirbelt, sodass die Luft direkt am Wasser voller negativer Ionen ist, die sich ebenfalls positiv auf unsere Gesundheit auswirken.

"Nebenwirkungen" des Reizklimas

  • Da das Reizklima den Stoffwechsel anregt, werden Sie schon bald feststellen, dass Sie richtig hungrig werden.
  • Zudem könnte es vorkommen, dass Sie sich besonders in den ersten Tagen nach der Begegnung mit dem Reizklima schlapp und müde fühlen.
  • Wenn Sie das Bedürfnis nach einer "Reizklima-Pause" haben, suchen Sie sich am besten ein nettes Plätzchen irgendwo im etwa 15 Minuten entfernten Los Cristianos und genießen Sie die wohlige, windfreie Wärme.

Tipp: Auf Teneriffa wird es gleich mit dem Sonnenuntergang frischer und die Nächte sind mitunter ziemlich kühl. Tragen Sie daher immer wärmere Kleidung bei sich und vergessen Sie ja nicht die Sonnencreme! Ein Sonnenbrand gehört nämlich nicht zu den gesunden Reizen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.