Was Sie benötigen:
  • Kastenteil zum Hochlaufen

So schwingen Sie sich auf's Reck

  • Der Aufschwung am Reck wird auch Felgaufschwung oder Hüftaufschwung genannt. Mit einigen Tipps und etwas Übung lässt er sich relativ leicht erlernen.
  • Legen Sie zunächst beide Hände so an die Reckstange, dass die Handflächen nach unten und die Daumen zueinander gewandt sind. Der Abstand zwischen den Händen sollte etwa hüftbreit sein.
  • Beugen Sie nun die Ellbogen, holen Sie mit einem Bein Schwung und schwingen Sie dieses schwungvoll nach oben. Das zweite Bein folgt dabei dem Schwungbein. 
  • Die häufige Verwendung des Wortes Schwung ist hier durchaus beabsichtigt, da der richtige Schwung das A und O beim Ausführen des Auf-Schwungs am Reck ist.
  • Bringen Sie Ihre Hüfte beim Hochschwingen der Beine möglichst nahe an die Reckstange heran und lassen Sie die Arme auf jeden Fall gebeugt. 
  • Beuge Sie am obersten Punkt des Aufschwungs außerdem die Beine in der Hüfte, sodass Sie diese um die Reckstange herumbringen können.
  • Ziehen Sie die Reckstange umgehend zur Mitte Ihres Körpers und "landen" Sie auf diese Weise in einem sicheren Stütz.

Tipps für einen gelungenen Aufschwung

  • Schauen Sie sich eine schematische Darstellung des Aufschwungs am Reck an und studieren Sie den Bewegungsablauf genau. Dies wird Ihnen helfen, die verschiedenen Bewegungen besser zu verinnerlichen.
  • Einer der häufigsten Fehler beim Aufschwung am Reck ist es, die Arme zu locker zu lassen oder zu schwach zu beugen.
  • Um den Aufschwung zu schaffen, ist es wesentlich, die Hüfte mithilfe der Arme möglichst schnell an die Reckstange heranzubringen.
  • Um die Beine beim Aufschwung in der Hüfte zu beugen, sind außerdem kräftige Bauchmuskeln vonnöten. Das Trainieren dieser Muskeln kann daher helfen, den Aufschwung zu erleichtern. 
  • Für Anfänger ist es sehr hilfreich, den Aufschwung am Reck mithilfe eines schräg gestellten Kastenteils zu erlernen, an dem Sie ein Stück nach oben laufen können.
  • Während sich das eine Ende des Kastens direkt unter dem Reck befindet, sollte die andere Seite dabei auf einen weiteren Kasten gestützt sein. Stellen Sie dabei sicher, dass der Kaste nicht umfallen kann, damit eine ausreichende Sicherheit gewährleistet ist.