Welche Vor- und Nachteile ein Postfach hat

Ein Postfach bringt gerade für Gewerbetreibende viele Vorteile mit sich. Dennoch sollten Sie sich auch mit den Nachteilen auseinandersetzen, die das Eröffnen eines Postfachs mit sich bringen kann.

  • Ein Postfach ist jederzeit zugänglich. Sie können Ihre Post also abholen, wann Sie möchten. 
  • Die Briefe gelangen schon früh ins Postfach, weil sie nicht mehr zugestellt werden müssen. Sie haben dementsprechend schon zeitig am Tag Zugriff auf Ihre Geschäftspost.
  • Beachten Sie, dass die Leerung mindestens einmal in der Woche erfolgen muss und dass Postfach auch nicht überlaufen darf. Berücksichtigen Sie dies auch, wenn Sie länger im Urlaub oder auf Geschäftsreisen sind.
  • Nicht alle Sendungen, die den Empfänger erreichen sollen, können auch an das Postfach geliefert werden. Einschreiben beispielsweise, die eigenhändig abzuliefern sind, werden an die Hausanschrift geschickt.

Ein Postfach eröffnen

  1. Informieren Sie sich vor dem Eröffnen eines Postfachs darüber, welche Postfilialen es in Ihrer Nähe gibt, und legen Sie, falls mehr als eine Filiale infrage kommt, für sich selbst eine Prioritätenliste an.
  2. Rufen Sie, um sich ein Postfach einrichten zu lassen, die Service-Nummer der Deutschen Post an. Dort erfahren Sie, ob es in der von Ihnen gewünschten Filiale freie Postfächer gibt und welche Alternative es gäbe, wenn die Filiale nicht infrage kommt.
  3. Sie bekommen nun ein Eröffnungsschreiben zugesandt, welches einen Überweisungsschein enthält. Das dort aufgeführte Einrichtungsentgelt zahlen Sie an die Deutsche Post. 
  4. Die dem Bestätigungsschreiben beigefügte Service-Mappe enthält Informationen, die Sie sich bereits jetzt durchlesen sollten. Außerdem wird Ihnen die Adresse des Postfachs mitgeteilt, die Sie bereits an Ihre Geschäftspartner übermitteln können.
  5. Ist das Einrichtungsentgelt bei der Post eingegangen, werden Ihnen die Schlüssel für Ihr Postfach zugesendet, sodass Sie dieses nun für Ihre Post verwenden können.