Alle Kategorien
Suche

Porphyr - so verlegen Sie diese Natursteinplatten

Porphyr ist ein vulkanisches Gestein, das vor allem im Gartenbereich sehr populär ist. Besonders unregelmäßige Bruchplatten erfreuen sich großer Beliebtheit, weil sie ein lebhaftes Bild ergeben. Zudem überzeugt Porphyr auch durch seine Temperaturbeständigkeit und lange Lebensdauer.

Zaubern Sie italienisches Flair im Garten.
Zaubern Sie italienisches Flair im Garten.

Was Sie benötigen:

  • Porphyrplatten
  • Fugenmasse für Natursteine
  • Gummihammer
  • Mörtel
  • Imprägnierung

So verlegen Sie Porphyr

  1. Bereiten Sie den Untergrund vor, indem Sie eine mindestens 80 Zentimeter dicke Kiesschicht aufschütten und verdichten. Halten Sie ein Gefälle von etwa 1 bis 1,5 Prozent ein, damit Regenwasser abfließen kann. So werden Frostschäden und Ausblühungen verhindert.
  2. Säubern Sie die Platten aus Porphyr mit sauberem Wasser und mischen Sie den Mörtel nach Anweisung an.
  3. Legen Sie ein 5 Zentimeter dickes Mörtelbett an, aber immer nur so viel, wie Sie für 2 bis 3 Platten benötigen. Legen Sie die Platten in das Mörtelbett und halten dabei einen Fugenabstand von circa 4 Zentimetern ein. Klopfen Sie die Platten mit dem Gummihammer fest.
  4. Wollen Sie Bruchplatten verlegen, sogenannte Polygonalplatten, sollten Sie eine Bodenplatte aus Beton gießen. Zwar ist diese Methode aufwendiger, jedoch benötigen die Polygonalplatten eine stabile Unterlage. Gießen Sie den Beton direkt auf den Kies und halten auch hier ein Gefälle von mindestens einem Prozent ein. Bringen Sie anschließend eine Dichtungsschlämme auf.

Natursteinplatten verfugen und imprägnieren

Ideal für Porphyr ist eine Fugenmischung aus Quarzsand und Zement, der Sie eine Fugenvergütung beimischen. Alternativ können Sie auch schnell härtende Fugenmassen nutzen.

  1. Tragen Sie die Fugenmasse nicht großflächig auf, da Sie die Reste später mühsam wieder von der Oberfläche entfernen müssen. Nutzen Sie stattdessen einen Spachtel.
  2. Sobald die Fugenmasse etwas angetrocknet ist, feuchten Sie die Oberfläche mit Wasser an. Nach der vorgeschriebenen Trocknungszeit können Sie die Platten reinigen und von Fugenresten befreien.
  3. Nutzen Sie zu diesem Zweck einen Zementschleierentferner. Da es sich dabei um eine Säure handelt, sollten Sie Atemschutz und Handschuhe tragen. Beachten Sie außerdem, dass der Reiniger nicht in die Fugen gerät. Lassen Sie den Entferner einwirken. Spülen Sie die gesamte Oberfläche mit sauberem Wasser ab.
  4. Wenn Ihr neuer Gartenweg oder die Terrasse vollständig ausgetrocknet ist, können Sie einen Imprägnierschutz auftragen. Er verringert die Schmutzanfälligkeit und kann zusätzlich die Farbe der Porphyr-Platten intensivieren. Tragen Sie die Imprägnierung dünn mit einem flachen Pinsel auf, an sehr heißen oder kühlen Tagen dürfen Sie den Schutzanstrich nicht auftragen.
Teilen: