Alle Kategorien
Suche

Nasenhaare dauerhaft entfernen - so geht's

Aus manchen Nasen gucken vorwitzig einige Haare heraus, bei anderen ist das Problem mit den Nasenhaaren ausgeprägter. Viele Menschen, bei denen die Nasenhaare sehr lang werden, wünschen sich, diesen Teil der Körperbehaarung dauerhaft entfernen zu können, sodass man sich nicht mehr damit ärgern muss. Haben Sie oder Ihr Partner ebenfalls lästige Haare in der Nase? Erfahren Sie hier, wie Sie diese schonend entfernen können.

Nasenhaare schützen vor Krankheiten.
Nasenhaare schützen vor Krankheiten.

Was Sie benötigen:

  • Nasentrimmer
  • Schere
  • Kosmetiker
  • Hautarzt

Haare dauerhaft entfernen

  • Bedenken Sie, wenn Sie vorhaben, sich Ihre Nasenhaare zu entfernen, dass diese eine Schutzfunktion besitzen und vom Körper gut überlegt angelegt wurden. Die Nasenhaare filtern die Luft beim Einatmen von Schmutz und Insekten. Hätten Sie dort keine Haare, würde die Luft ungefiltert in Ihre Lunge gelangen und könnte dort leichter zu Erkrankungen führen. Entfernen Sie daher ausschließlich die Haare, die bei Ihnen dauerhaft aus den Nasenlöchern herausgucken.
  • Als günstige Lösung zwischendurch eignet sich ein Nasentrimmer, den Sie an den Naseneingang halten, wo er die Haare durch rotierende kleine Messer abschneidet.
  • Natürlich können Sie auch eine kleine Schere benutzen, um sich die Nasenhaare zu schneiden.
  • Sollen Ihre Nasenhaare dauerhaft verschwinden, führt Sie der Weg wahrscheinlich bald zum Hautarzt oder zur Kosmetikerin. Die Kosmetikerin kann durch eine Nadel-Epilation Strom in die einzelnen Haarwurzeln leiten, die so zerstört werden. Beim Hautarzt wird nicht mit Strom, sondern mit Laser gearbeitet. Beide Methoden führen dazu, dass die Haare nicht nachwachsen, sie sind aber relativ teuer.
  • Versuchen Sie besser nicht, sich die Haare mit einer Pinzette herauszuzupfen. Dieser Vorgang ist äußerst schmerzhaft! Außerdem kann sich beim Herausziehen der Haarbalg entzünden.

Nasenhaare und Entzündungen

  • Entfernen Sie sich Ihre Nasenhaare mit einer Pinzette, besteht immer die Gefahr, dass sich der äußere Anteil des Haarbalgs bei dieser Aktion entzündet. Man spricht dann von einer Follikulitis.
  • Eine Follikulitis ist unter Umständen sehr schmerzhaft. Die Haut schwillt an, ist gerötet und schmerzt. Da die Nase generell eher schmerzempfindlich ist, sollte man eine solche Erkrankung nicht herausfordern.
  • Meistens heilt eine Follikulitis ohne weitere Folgen ab, sie kann sich aber auch zu einem Furunkel ausweiten.
  • Haben Sie einen Furunkel in der Nase, brauchen Sie wahrscheinlich eine ärztliche Behandlung. Jetzt ist der gesamte Haarbalg und eventuell das umliegende Gewebe entzündet. Damit die Entzündung abheilt, verschreibt der Arzt oft ein Antibiotikum. Manchmal ist es nötig, den Furunkel mit einem Skalpell einzuschneiden, sodass das Gewebe entlastet wird.
  • Aufgrund dieser Komplikationen sollten Sie Ihre Pinzette in Zukunft nur noch zum Herausziehen von Splittern benutzen - nicht mehr zum dauerhaften Entfernen von Nasenhaaren.
Teilen: