Alle Kategorien
Suche

Nadelfilzen - mit dem Zubehör richtig umgehen

Nadelfilzen ist ein schönes Hobby, aber Sie müssen einiges beachten, damit Sie weder das Zubehör unnötig beschädigen noch blutige Finger bekommen..

Nadelfilzen ist recht einfach.
Nadelfilzen ist recht einfach.

Was Sie benötigen:

  • Filznadeln
  • Schaumgummiunterlage
  • Filzwolle

Grundsätzliches zum Nadelfilzen

Wer mit dem Nadelfilzen beginnt sollten Sie sich mit einigen Tatsachen und dem Zubehör vertraut machen:

  • Beim Nadelfilzen stechen Sie mit einer Filznadel in ungesponnene Wolle oder Seide. Die Nadel hat nicht nur eine sehr scharfe Spitze, sondern auch kleine Widerhaken, die dazu da sind die Wolle zu verfilzen. Der Stich mit der Nadel tut weh, ist aber nicht übermäßig gefährlich.
  • Die Nadeln für das Nadelfilzen gibt es mit einem Griff. Diese Nadeln sind recht teuer und der Griff ist eigentlich überflüssig. Sie können die hakenförmigen Filznadeln auch ohne Griff in die Hand nehmen oder in spezielle Halter einspannen. In diesen Haltern können Sie oft auch mehrere Nadeln gleichzeitig einsetzen, wenn Sie größere Stücke filzen wollen.
  • Die Filzunterlage ein wichtiges Zubehör beim Nadelfilzen, denn Sie müssen die Wolle, die Sie verfilzen wollen, auf eine Unterlage legen. Die Nadel sticht beim Filzen immer durch die Wolle durch. Sie können also nicht einfach die Wolle auf die Hand oder eine Tischplatte legen. Filznadeln werden stumpf oder brechen, wenn Sie auf eine harte Unterlage stoßen. In die Hand stechen möchten Sie sich sicher auch nicht.
  • Bei kleineren Filzarbeiten haben sich Spülschwämme mit der der Scheuerseite nach unten bewährt. Wenn Sie große Teile filzen möchten, nehmen Sie eine ca. 5 bis 10 cm dicke Schaumgummiplatte.

Einsatz des Zubehörs beim Filzen

Machen Sie sich mit dem Umgang mit der Filznadel zunächst ohne Halter vertraut, so bekommen Sie ein besseres Gefühl für das Nadelfilzen. IN der Regel brauchen Sie keinen Halter für die Nadeln.

  • Um das Zubehör, also die Nadel und die Unterlage zu schonen, müssen Sie lernen richtig zu filzen. Es ist unvermeidlich, dass die Filznadel durch die Wolle in die Unterlage sticht, aber Sie wollen die Wolle mit sich selbst verfilzen und nicht an den Schwamm. Besonders Anfänger stechen viel zu tief in den Schwamm hinein. Das macht das Zubehör unnötig kaputt und kostet Kraft.
  • Auch sollten Sie die Nadel nur wenige Millimeter aus der Filzwolle herausziehen, bevor Sie erneut zustechen. So arbeiten Sie präziser und die Gefahr, dass Sie sich stechen, ist gering.

Mehr Zubehör brauchen Sie zum Nadelfilzen nicht und der Umgang damit ist auch einfach. Stechen Sie die Nadel zur Aufbewahrung entweder in einen Spülschwamm oder noch besser, packen Sie diese in einen Köcher, damit sich niemand verletzt.

Teilen: