Alle Kategorien
Suche

Myxödem - Wissenswertes

Als Myxödem wird die ödemartige Schwellung Ihrer Unterhaut bezeichnet, die auf eine vermehrte Einlagerung von schleimartigen Substanzen zurückzuführen ist. Typisch für das Myxödem ist, dass beim Eindrücken der Haut mit dem Finger im Gegensatz zu wasserbedingten Ödemen keine Delle zurückbleibt. Die häufigste Ursache für ein Myxödem sind Schilddrüsenerkrankungen, die zu einer Unterfunktion der Schilddrüse geführt haben. Bei ausreichender Behandlung Ihrer Schilddrüsenerkrankung klingt das Myxödem wieder ab.

Schilddrüsenerkrankungen können zu einem Myxödem führen.
Schilddrüsenerkrankungen können zu einem Myxödem führen.

Generalisiertes Myxödem durch Schilddrüsenunterfunktion

  • Wenn Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion leiden, die unbehandelt bleibt oder zumindest medikamentös unzureichend behandelt wird, kann sich ein Myxödem entwickeln. In diesem Fall ist das Myxödem an einer generalisierten Ödembildung erkennbar, die den ganzen Körper betrifft und zu einer trockenen, teigigen Haut führt.
  • Am besten ist das Myxödem in Ihrem Gesicht erkennbar, das regelrecht zugeschwollen aussehen kann. Typisch sind stark geschwollene Augenoberlider, sodass die Augen schlitzförmig aussehen.
  • Bei einer Schilddrüsenunterfunktion tritt das Myxödem gemeinsam mit verschiedenen anderen Symptomen auf - wie zum Beispiel Müdigkeit, Schwächegefühl, Frösteln, Haarverlust, Gewichtszunahme und Verstopfung.
  • Die häufigste Ursache einer Schilddrüsenunterfunktion, die zu einem Myxödem führt, sind Autoimmunerkrankungen, bei denen Ihr Körper Antikörper gegen die eigene Schilddrüse produziert, sodass deren Hormonproduktion abfällt.

Lokalisiertes Ödem bei Schilddrüsenüberfunktion

  • Ein Myxödem können Sie aber auch dann entwickeln, wenn Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion leiden. In diesem Fall entwickelt sich das Ödem allerdings nur entlang der Schienbeinkanten, evtl. auch auf dem Fußrücken.
  • Die häufigste Ursache einer Schilddrüsenüberfunktion, die mit einem Myxödem vergesellschaftet ist, ist der Morbus Basedow, bei dem die Hormonproduktion Ihrer Schilddrüse stark erhöht ist. Neben einem Ödem entlang der Schienbeinkanten werden Sie dann wahrscheinlich auch weitere typische Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion entwickeln wie Herzrasen, Gewichtsabnahme trotz Heißhunger, Nervosität, Schwitzen und häufige Durchfälle.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.