Was Sie benötigen:
  • Konto bei der Sparkasse

Der Münzautomat spart Zeit und Nerven

  • Wenn Sie in der Vergangenheit schon einmal eine größere Menge an Kleingeld einzahlen mussten, werden Sie wissen, wie mühselig es sein kann. Das Münzgeld muss sortiert, gezählt und dann auch noch in die richtigen Rollenpapiere eingerollt werden. Wem hier die dazu nötige Fingerfertigkeit fehlte, konnte schon gehörig in Stress geraten, erst recht wenn bei einer großen Menge Kleingeld so schnell kein Ende der Prozedur abzusehen war. Dies alles dürfte allerdings mit dem Aufstellen der Münzautomaten in den Sparkassen bald Geschichte sein.
  • Um Kleingeld auf Ihr Konto bei der Sparkasse einzahlen zu können, müssen Sie sich erst als Sparkassen-Kunde zu erkennen geben und dem Münzautomaten Ihr Konto preisgeben. Dies geschieht ganz einfach durch das Einstecken Ihrer Bankkarte. Nachdem Sie das Münzgeld in den Einfülltrichter eingefüllt haben, beginnt der Zählvorgang. Ist dieser abgeschlossen, wird Ihnen der Betrag angezeigt, den der Münzautomat ermittelt hat. Wenn dieser Betrag dem entspricht, den Sie zuvor auch gezählt haben, bestätigen Sie ihn per Knopfdruck und diese Summe wird Ihrem Konto gutgeschrieben.

Die Sparkasse erspart Ihnen nicht jede Arbeit

  • Sie sind nicht aller Sorgen ledig, die eine große Menge an Münzen mit sich bringen kann, wenn die Münzautomaten der Sparkasse die Annahme von Kleingeld regeln.
  • Sollten Sie die genaue Summe überprüfen wollen, die der Automat Ihnen anzeigt, so bleibt Ihnen nur das Geld vorher zu zählen. Haben Sie die Bestätigungstaste des Münzautomaten erst betätigt, bedeutet dies, dass Sie die Zählung des Münzautomaten als korrekt anerkennen.
  • Auch müssen Sie unbedingt darauf achten, dass Sie wirklich nur Münzen in den Trichter einfüllen. Sollten durch Fremdmaterialien Schäden an dem jeweiligen Münzautomaten auftreten, so lastet die Sparkasse diese dem letzten Einzahler, der sich mit seiner Bankkarte zu erkennen gegeben hat, an.